Essen,
26
September
2018
|
10:20
Europe/Amsterdam

Mehr Transparenz bei der Cybersicherheit

Dennis Weidlich, Tom Krauhausen, Sebastian Sontowski und Patrick Lehmhecker.(v. l.) von innogy nahmen den Security Innovation Award 2018 in der Preiskategorie „Cyber Security/Wirtschaftsschutz“ im Rahmen der Feierlichkeiten in der Messe Essen entgegen.

  • innogy entwickelt Cyber Security Maturity Cockpit

  • Auszeichnung mit dem Security Innovation Award 2018

Der Schutz kritischer IT-Infrastrukturen gegen Hackerangriffe gewinnt in Unternehmen eine immer stärkere Bedeutung. Gleichzeitig werden die IT-Landschaften immer komplexer und schnelllebiger. Organisationen und Unternehmen stehen deshalb vor der Herausforderung, Transparenz über ihre Cybersicherheits-Maßnahmen und deren Wirksamkeit herzustellen. Vor diesem Hintergrund hat die innogy SE eine neue und einfach anwendbare Methodik entwickelt, mit der sie die vorhandenen Cybersicherheits-Maßnahmen erfassen, bewerten und kontinuierlich verbessern kann. Diese Methodik trägt den Namen Cyber Security Maturity Cockpit (CSMC). Die Qualität und Wichtigkeit dieser Lösung haben auch die Veranstalter der security essen, Leitmesse der zivilen Sicherheit, erkannt und innogy mit dem Security Innovation Award 2018 in der Preiskategorie „Cyber Security/Wirtschaftsschutz“ ausgezeichnet. Den Award nahmen gestern Vertreter der Fachbereiche von innogy im Rahmen der Preisverleihung in der Messe Essen in Empfang.

„Cybersicherheit ist in Zeiten der Digitalisierung maßgeblich für die Leistungsstärke und den Erfolg eines Unternehmens verantwortlich. IT-Systeme sind für alle Bestandteile unseres täglichen Geschäfts von zentraler Bedeutung. Deswegen hat dieses Thema bei innogy höchste Priorität. Wir tun alles dafür, unsere Strukturen zu schützen und neue Konzepte zu entwickeln. Die Auszeichnung ist eine Anerkennung für die Innovationskraft und das Engagement der Kolleginnen und Kollegen, die dieses Instrument entwickelt haben. Ihnen gilt mein Dank“, sagt Uwe Tigges, Vorstandsvorsitzender von innogy.

Florian Haacke, Leiter Konzernsicherheit bei innogy, ergänzt: „Bei vielen Unternehmen bedarf es eines Sicherheitsvorfalls, damit das Thema Cybersicherheit die erforderliche Aufmerksamkeit erhält. Bei innogy sind wir das Thema proaktiv angegangen und haben mit Hilfe des CSMC ein Höchstmaß an Transparenz und Aufmerksamkeit ohne Sicherheitsvorfall erzielt. Das Tool beantwortet die Fragen, was machen wir, wie gut machen wir es und was kostet es. Von diesem Produkt können jetzt auch andere Unternehmen profitieren.“

Das Cyber Security Maturity Cockpit misst den Reife- und Wirkungsgrad sowie das Kosten/Nutzen-Verhältnis der Cybersicherheits-Maßnahmen. Dabei orientiert sich die Methodik an der internationalen Norm ISO/IEC 27001:2013 für Informationssicherheits-Managementsysteme. Es zeigt Handlungsoptionen und Prioritäten zur Risikominimierung in den IT-Strukturen. Dabei schafft das Tool Transparenz und versetzt Entscheider in die Lage, Ressourcen optimal einzusetzen. Die Ergebnisse werden in dem System detailliert und verständlich grafisch aufgezeigt. Das Cyber Security Maturity Cockpit ist flexibel einsetzbar und deckt damit die Anforderungen von Konzernen, kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Behörden ab.