Essen,
10
Oktober
2019
|
18:35
Europe/Amsterdam

Martin Herrmann scheidet aus dem Vorstand der innogy SE aus

Martin Herrmann, Vertriebsvorstand der innogy SE, legt sein Amt nieder und scheidet zum Ablauf des heutigen Tages aus dem Vorstand des Energiekonzerns aus. Dies wurde im Rahmen der heutigen Aufsichtsratssitzung der innogy vor dem Hintergrund des Wechsels des Mehrheitsaktionärs bei der innogy von RWE auf E.ON bekanntgegeben. Die Entscheidung fiel im beiderseitigen Einvernehmen.

Johannes Teyssen, Aufsichtsratsvorsitzender der innogy SE: „Als Vorstand hat Martin Herrmann den deutschen und internationalen Vertrieb der innogy in den vergangenen Jahren auch durch zahlreiche Digitalisierungs-Projekte zu einem leistungsstarken und erfolgreichen Teil des innogy-Konzerns ausgebaut. Trotz des harten Wettbewerbs konnte innogy die Marktführer-Position im deutschen Strom- und Gasvertrieb verteidigen. Zahlreiche Auszeichnungen für Kundenzufriedenheit und Kundenloyalität sind ein weiterer Beleg für die hohe Leistungsbereitschaft der Führungskräfte und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Vertrieb unter der Führung von Martin Herrmann. Für seine Leistungen und sein Engagement für das Unternehmen sowie für die vertrauensvolle Zusammenarbeit danke ich Martin Herrmann im Namen des gesamten Aufsichtsrats.“

Martin Herrmann, Vertriebsvorstand der innogy SE: „Wir haben in den vergangenen Jahren im deutschen und im internationalen Vertrieb kaum einen Stein auf dem anderen gelassen. Wir haben uns neu erfunden, um weiterhin erfolgreich zu sein. Dieser Prozess war sehr herausfordernd, aber er hat sich gelohnt: Trotz des harten Wettbewerbs sind wir in vielen internationalen Märkten erfolgreich unterwegs, in Deutschland sind wir sogar mit Abstand Marktführer bei Strom- und Gaskunden. Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern im Vertrieb der innogy, deren tolles Engagement die Grundlage für unseren Erfolg ist. Mit dieser Einstellung werden sie auch in der neuen E.ON gemeinsam mit ihren neuen Kolleginnen und Kollegen dafür sorgen, dass der Kunde immer im Mittelpunkt steht.“

Nach verschiedenen Stationen bei der Commerzbank trat Martin Herrmann im Mai 2002 als Vorstandsmitglied und CFO der (RWE) Transgas in den RWE-Konzern ein. Seit April 2007 führte Martin Herrmann das RWE- bzw. innogy-Geschäft in Tschechien, zuletzt als Vorstandsvorsitzender der innogy Česká republika. Von 2011 bis 2016 war er CEO der RWE East und übernahm im Oktober 2015 die Gesamtverantwortung für das Vertriebsgeschäft der RWE. Seit April 2016 war Martin Herrmann Vertriebsvorstand der neu gegründeten innogy SE in Essen.

Rechtlicher Hinweis

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen und Annahmen des Managements wider und basieren auf Informationen, die dem Management zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen können daher aufgrund verschiedener Faktoren wesentlich von den hier geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören insbesondere Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation. Darüber hinaus können die Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Wechselkursschwankungen sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere in Bezug auf steuerliche Regelungen, sowie andere Faktoren einen Einfluss auf die zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen der Gesellschaft haben. Weder die Gesellschaft noch ein mit ihr verbundenes Unternehmen übernimmt eine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.