Schweich,
19
Juli
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Kurze Dienstfahrten nun auf dem E-Bike

Die Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Schweich nutzen künftig ein umweltfreundliches E-Bike für Dienstfahrten. Christiane Horsch, Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Schweich, und Marco Felten von innogy bei der Übergabe des Elektrorades.

  • innogy stellt Verbandsgemeinde Schweich Elektrofahrrad zur Verfügung

Das Energieunternehmen innogy fördert die Elektro-Mobilität in der Region und hat der Verbandsgemeinde Schweich im Rahmen eines Sponsorings ein neues Elektrofahrrad zur Verfügung gestellt. Schließlich ist elektrisches Radeln besonders an der Mosel voll im Trend. Das heißt, dass die Mitarbeiter der Verwaltung bei Dienstfahrten und kurzen Besorgungen jetzt auch mit den E-Bikes unterwegs sind. Das Laden des Fahrrads ist dabei ganz einfach und an der seit 2011 vorhandenen Ladestation von innogy möglich.

„Mit dem neuen Fahrrad können die Bediensteten Elektromobilität kennen lernen und parallel die CO2-Emmission verringern“, erklärte Christiane Horsch, Bürgermeisterin der Verbandsgemeinde Schweich, bei der Übergabe des Fahrrades durch Repräsentanten von innogy. „Außerdem schont die klimafreundliche Technik die Umwelt und erspart die Parkplatzsuche. So können die Kolleginnen und Kollegen das Auto manchmal stehen lassen.“

Elektrofahrräder sind ein wichtiger Teil der Mobilität von heute und morgen. Längere Touren und Steigungen werden so dank „eingebautem Rückenwind“ zum Kinderspiel. Laut EU-Verordnung dürfen die E-Bikes maximal 25 km/h fahren. Der Betrieb ist ohne Führerschein möglich.