Essen,
04
Juli
2019
|
14:41
Europe/Amsterdam

Kostenlose neue Mini-Bibliothek am Kupferdreher Markt

Fleißig befüllt die 2. Klasse der Josefschule zusammen mit Bezirksbürgermeister Manfred Kuhmichel und innogy-Kommunalbetreuerin Petra Kox den neuen Bücherschrank am Marktplatz.

  • Essens 9. innogy Bücherschrank lädt zum Tauschen und Schmökern ein

Das neueste Buch ist ausgelesen, das eigene Bücherregal platzt aus allen Nähten und die gelesenen Bücher wirft man auch nicht einfach weg – stattdessen soll geteilt werden. Die Möglichkeit haben jetzt alle Essener am Kupferdreher Markt. Leseratten finden neuen Stoff und Literatur findet neue Leser. Das System ist denkbar einfach: Jemand stellt seine bereits gelesenen Bücher in den Schrank, andere nehmen sie sich dafür heraus.

Zur Einweihung am Donnerstag war auch Bezirksbürgermeister Manfred Kuhmichel vor Ort und berichtet: „Der Bücherschrank passt optimal auf unseren Marktplatz und sieht super aus. Ich hoffe, dass die Bürgerinnen und Bürger jetzt ordentlich tauschen und schmökern.“

Die Mini-Bibliothek besteht aus wetterfestem Cortenstahl und fügt sich mit seiner schlanken Form leicht in den öffentlichen Raum ein. Die Türen schließen selbsttätig, so dass die Bände immer vor Regen geschützt sind. Insgesamt haben rund 250 Bücher hier Platz. Das untere Fach ist für Kinderbücher gedacht, damit die Kleinen auch gut die Bücher erreichen können. Das prüfen die Schülerinnen und Schüler der zweiten Klasse der Josefschule direkt und schnappen sich ein Buch. Die Kinder sind mit ihrer Lehrerin zur Eröffnung gekommen.

Die Bücherschrankpatenschaft teilen sich Telse Sentker und Franz Kampmann. Die Kupferdreher freuen sich schon auf ihre neue Aufgabe: „Wir werden regelmäßig nach dem Rechten sehen und Krimis, Romane, Sachbücher und Kinderliteratur passend einsortieren. Natürlich werden wir auch immer mal wieder schauen, ob gute Bücher für uns dabei sind.“

Petra Kox, Kommunalbetreuerin bei innogy, hat mitgezählt. „Insgesamt ist das unser 186. Bücherschrank in Deutschland und der 9. in Essen. Wir fördern damit die Kultur des Teilens und freuen uns, damit einen Treffpunkt für die Nachbarschaft hier in Kupferdreh zu schaffen.“

Seit 2011 stellt innogy offene Bücherschränke an zentralen Plätzen in Städten und Gemeinden auf und unterstützt damit den gesellschaftlichen Trend der Sharing Economy. Die Mini-Bibliotheken verteilen sich im gesamten Kerngebiet von innogy.

Weitere Infos zu den innogy Bücherschränken sowie eine Übersicht aller Standorte auf www.innogy.com/buecherschraenke