Bad Sobernheim,
24
April
2018
|
11:40
Europe/Amsterdam

Klettern nach Lust und Laune

Kinder und ehrenamtliche Helfer vor dem neuen Kletterspinnennetz des katholischen Kindergartens in Bad Sobernheim.

  • Neue Attraktionen bereichern Spielplatz des katholischen Kindergartens Bad Sobernheim

  • innogy unterstützt mit 2.000 Euro aus der Initiative „aktiv vor Ort“

Das lange Warten hat sich gelohnt: Seit ein paar Tagen sind die Arbeiten für den neuen Kletterturm mit Balancierbrücke und dem Kletterspinnennetz abgeschlossen. Bald können die Kinder im katholischen Kindergarten in Bad Sobernheim nach Lust und Laune klettern, balancieren und schaukeln. Viele fleißige Helfer haben dort neue Geräte aufgebaut. Die Patenschaft hat Silke Kaufmann von Westnetz, dem Verteilnetzbetreiber von innogy, übernommen. Sie erhielt 2.000 Euro von ihrem Arbeitgeber, um das Spieleparadies anschaffen zu können. Die restlichen Kosten haben weitere Sponsoren getragen.

Dem Team der Kirchengemeinde und Sabine Hasemann, Kindergarten-Leitung, war der Zustand des Spielplatzes schon lange ein Dorn im Auge. „Die Spielstätte war in die Jahre gekommen und die Geräte mussten dringend ausgetauscht werden.“ Eine Arbeitsgruppe mit Leitung, Vertreter aus dem Verwaltungsrat und Elternausschuss plante eine neue adäquate Spielfläche auf dem Außengelände. Das benötigte Material wurde gekauft und dann konnte es auch schon los gehen. Insgesamt 13 Helfer rund um Mitarbeiterin Silke Kaufmann packten fleißig mit an. Zunächst mussten Fundamente ausgehoben und der Untergrund für die Errichtung der Spielgeräte vorbereitet werden. Jetzt fehlt nur noch die Umrandung und der Fallschutz aus Kies.

Die offizielle Einweihung soll voraussichtlich am 26. Mai anlässlich des Sommerfestes „Rund, rund, rund – die Welt ist bunt!“ stattfinden. Dann haben alle Eltern, Kinder und Besucher die Möglichkeit, sich das Spieleparadies anzuschauen und auszuprobieren.

Soziale Verantwortung übernehmen – das ist das Ziel von innogy und Motor für die Initiative „innogy aktiv vor Ort. Mitarbeiter für Mitmenschen“. Die Mitarbeiter reichen ihren Projektvorschlag ein – innogy prüft ihn und unterstützt ausgewählte Aktionen mit bis zu 2.000 Euro für Materialkosten und einem freien Arbeitstag pro Projekt. Mögliche Projektbereiche sind beispielsweise Bildung und Erziehung, Gesundheit und Soziales, Kunst und Kultur, Umwelt und Naturschutz, Sport, Hilfs- und Rettungsdienste.