Mülheim an der Ruhr,
27
November
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Kletterabenteuer in der KiTa Stöpsel

Freuten sich über das neue Klettergerüst: Eltern, Kinder und Erzieher der Kindertagesstätte Stöpsel sowie Vertreter der Bezirksvertretung in Mülheim an der Ruhr.

  • Eltern bauen weiteres Gerüst auf
  • innogy unterstützt zum zweiten Mal mit der Aktion „aktiv vor Ort“

Die Kinder der Kindertagesstätte Stöpsel an der Kämpchen Straße in Mülheim an der Ruhr wollen hoch hinaus. Also zumindest so hoch, wie es der neue Niedrigkletterseilgarten auf dem Außengelände zulässt. Diesen haben die Eltern der Kinder am Samstag aufgebaut. Und das war gar nicht so leicht. Schließlich mussten für die Montage der Elemente Löcher ausgehoben, das Fundament gegossen und die Elemente verankert werden. Das Klettergerüst ist eine Ergänzung zum bereits bestehenden Gerüst, das die Eltern 2014 aufgebaut haben. Damals wie heute dabei: innogy und innogy-Mitarbeiterin Anna Fliegel. Sie hatte die Maßnahme bei der Mitarbeiterinitiative „aktiv vor Ort“ von innogy eingereicht und dafür eine finanzielle Unterstützung erhalten.

„Wir freuen uns sehr, dass innogy uns nun zum zweiten Mal unterstützt. Das Klettergerüst kommt bei den Kindern wirklich sehr gut an und sie spielen und toben täglich darauf. Ohne die finanzielle Unterstützung von innogy wäre das so nicht möglich gewesen“, sagt Stephanie Heise, Leiterin der Kindertagesstätte Stöpsel.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.