Saffig,
30
September
2016
|
00:00
Europe/Amsterdam

Klassenräume renoviert und erweitert

  • innogy unterstützt Grundschule Kirchwald
  • “Aktiv vor Ort“ fördert ehrenamtliches Engagement

Optimale Lernbedingungen in der Grundschule geschaffen – das haben engagierte Eltern und viele fleißige Helfer in der Grundschule Kirchwald möglich gemacht. Kinder und Lehrer haben jetzt hellere Räume und dank moderner Technik auch zusätzliche Möglichkeiten im Unterricht.

Der räumliche Bedarf an der Grundschule in der Hauptstraße ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Das Platzangebot reichte nicht mehr aus und entsprach auch nicht mehr den Erfordernissen der modernen Grundschulpädagogik. Für eine Renovierung und Erweiterung setzte Schulleiterin Alexandra Kleefuß auf die aktive Mithilfe der Eltern. Neben ihrer Arbeitsleistung brachten Marc Hamel und Markus Müller auch eine finanzielle Unterstützung ein: Sie hatten von ihrem Arbeitgeber 2.000 Euro zum Kauf der benötigten Materialien erhalten. Geld, dass aus der Mitarbeiter-Initiative „Aktiv vor Ort“ stammt, mit der das Energieunternehmen innogy das ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter unterstützt.

Auch die Eltern geizten nicht: Unzählige Arbeitsstunden investierten sie in die Renovierung. Durch die Arbeiten wurden Brandschutz, Akustik und die Technik in den Unterrichtsräumen verbessert. „Dank des tollen Engagements aller Beteiligten konnte das maximal Erreichbare hier getan werden. Jetzt haben sowohl die Kinder als auch die Lehrer optimale Möglichkeiten, Schule und Lernen miteinander zu verbinden,“ freute sich Schulleiterin Alexandra Kleefuß.

Bei „Aktiv vor Ort“ handelt es sich um ein Projekt der innogy, bei dem sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für die Maßnahme. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.