Schutz,
23
Oktober
2019
|
16:01
Europe/Amsterdam

Kinderspielplatz in Schutz auf Vordermann gebracht

Die freiwilligen Helfer auf dem sanierten Spielplatz.

  • Sanierung und Neuanschaffung von Spielgeräten
  • innogy fördert ehrenamtliches Engagement über Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“

Die Kinder aus Schutz freuen sich riesig: Gemeinsam haben Eltern und Bürger tatkräftig mit angepackt und den Spielplatz in der Ortsgemeinde saniert. Die Aktion wurde von innogy im Rahmen der Initiative „aktiv vor Ort“ mit einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro unterstützt. Wolfgang Koch, Projektpate und Mitarbeiter des Energieversorgungsunternehmens innogy hatte seinen Arbeitgeber erfolgreich um die finanzielle Förderung des Projektes gebeten.

Da es in den letzten Jahren öfters zu Unwettern mit Überschwemmungen in der Gemeinde kam, hatte der Spielplatz extrem unter Hochwasser gelitten. Die Holzpfosten des Rutschturms sowie der Doppelschaukel waren faul und etliche Spielgeräte defekt.Aus diesem Grund haben zahlreiche Bürger aus Schutz die Initiative ergriffen und die beschädigten Spielgeräte in den vergangenen Wochen repariert. Mithilfe der finanziellen Unterstützung von innogy konnten sie zusätzlich den Rutschturm und die Doppelschaukel durch neue Spielkomponenten ersetzen. Projektpate Wolfgang Koch freut sich über das Ergebnis: „Ohne die Unterstützung von innogy wäre die Neuanschaffung nicht möglich gewesen. Aber besonders bedanke ich mich für das Engagement der Dorfgemeinschaft in den letzten Wochen. Das war eine tolle Leistung.“

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative der innogy, bei dem sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für die Maßnahme. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.