Detzem,
04
September
2019
|
13:30
Europe/Amsterdam

Kindergarten-Kinder freuen sich über modernisierten Vorhof

Für die Kleinsten krempelten viele Helfer die Ärmel hoch und gestalteten den Vorhof vor dem Kindergarten in Detzem neu.

  • innogy unterstützt Aktion in Detzem durch Initiative „aktiv vor Ort“

Die Kleinen im Kindergarten St. Donatus in Detzem können sich freuen. Ab sofort steht Ihnen ein neu gestalteter Vorhof zum Spielen und Toben zur Verfügung. Viele Eltern und weitere Helfer aus dem Ort haben die Ärmel hochgekrempelt und den großen Platz vor dem Kindergarten tatkräftig modernisiert. Unterstützt wurde die Aktion dabei von innogy durch die Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“ mit einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro.

Als Projektpate engagierte sich Andreas Berg, Mitarbeiter von innogy am Standort Trier, der seinen Arbeitgeber erfolgreich um die Förderung gebeten hatte. Zunächst pflanzten die Helfer auf dem Hof zwei neue Platanen. Darüber hinaus bemalte die Gruppe den Asphalt mit farbenfrohen Motiven wie einer Raupe, einer Rakete oder einem Fußballfeld. Darüber hinaus stellten die Eltern und Bürger aus dem Ort eine runde, selbst gebaute Sitzgruppe, um ein Bäumchen auf. Hier können die Kleinsten nun gemütlich sitzen und spielen. Weiterhin stehen für die Kleinen neue Kindertische zum Sitzen und Essen zur Verfügung.

„Zuvor hatte der Vorhof einen eher sterilen Eindruck gemacht. Es gab nur zwei kleine Grünflächen, die auch etwas zu verwildern drohten. Doch dies ist nun viel besser. So kam das Engagement für die Kinder genau zur richtigen Zeit, denn nun wirkt der Vorhof viel bunter und ist ein Paradies zum Spielen geworden“, freute sich Projektpate Andreas Berg von innogy. Den Anstoß zur Modernisierung hatten die Eltern vom Elternausschuss gegeben, welche auf den Kindergarten zukamen und die Modernisierung in Eigenregie organisierten.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.