Butzweiler,
21
Oktober
2019
|
15:50
Europe/Amsterdam

Kinder spielen, Eltern schwitzen

Zwölf Mitglieder des SV Butzweiler haben in einer schweißtreibenden Aktion ein Fitnessgerät auf der Dorfwiese neben dem Spielplatz montiert, u. a. die Helfer Harald Schilling, Frank Lentes, Peter Schergen, Willi Arnoldy, Werner Schilling und Michael Schilling (v. l.).

  • Mitglieder des SV Butzweiler montieren Ganzkörpertrainer am Spielplatz
  • innogy unterstützt Aktion durch Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“

Während sich die Kleinen auf dem Spielplatz in Butzweiler ordentlich austoben, können sich nun auch die Eltern sportlich betätigen und die Zeit zum Schwitzen nutzen. Denn ab sofort steht ein sogenannter Ganzkörpertrainer auf der Dorfwiese neben dem Spielplatz zur Steigerung der Fitness zur Verfügung. Zwölf Vereinskameraden des SV Butzweiler haben sich zusammengetan und das Fitnessgerät in einer mehrtägigen Aktion aufgebaut.

Unterstützt wurde die Aktion von innogy im Rahmen der Initiative „aktiv vor Ort“ mit einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro. Weitere Kosten trug der SV Butzweiler selbst. Als Projektpate engagierte sich Frank Lentes, Mitarbeiter von innogy am Standort Trier. „Es freut mich, dass sich so viele Helfer an der Aktion beteiligt haben“ erklärte Projektpate Lentes. „Der neue Ganzkörpertrainer ist bereits rege in Betrieb und trägt zur Fitness bei und stärkt die Gesundheit.“

Zunächst hoben die Helfer die Grube für das Fitnessgerät aus und mischten den Beton an. Anschließend gossen die Sportsfreunde das Fundament und trugen Lava, Split und einen Betonplattenbelag für die Stabilität des Ganzkörpertrainers auf. Danach montierte die Gruppe das fertig gelieferte Sportgerät. Der Ganzkörpertrainer trainiert sämtliche Muskelgruppen und steht Anwohnern sowie Besuchern zur Verfügung. Wenn das neue Fitnessgerät weiterhin so gut angenommen wird, haben die Sportsfreunde bereits die Idee diskutiert, einen ganzen Sportpark aufzubauen.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.