Veldenz,
14
Februar
2020
|
16:40
Europe/Amsterdam

Kinder können wieder toben, was das Zeug hält

Nach der Modernisierung ließen es sich die Helferinnen und Helfer der Grundschule Veldenz nicht nehmen, den neuen Hangelturm gleich auszuprobieren. 

  • Spielgeräte auf dem Schulhof der Grundschule Veldenz modernisiert
  • innogy unterstützt Aktion durch Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“

Die Schülerinnen und Schüler der Grundschule Veldenz haben derzeit einen ganz besonderen Grund zur Freude. Denn ab sofort stehen auf dem Schulhof der Hangelturm und der Balancierbalken wieder zum Toben zur Verfügung. 10 Helfer, darunter Mitglieder des Fördervereins, Teile der Schulleitung und Schüler, haben sich zusammengetan und die Spielgeräte modernisiert. Das Holz beider Geräte war in die Jahre gekommen und marode. Unterstützt wurde die Aktion von innogy im Rahmen der Initiative „aktiv vor Ort“ mit einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro.

Als Projektpate engagierte sich Marco Felten, Mitarbeiter der innogy am Standort Trier. „Es freut mich, dass sich so viele Helfer gefunden haben, die bereit waren etwas für die Schülerinnen und Schüler zu tun. Jetzt können die Kleinen wieder sicher und risikolos Hangeln und Klettern“, erklärte Felten.

Die Modernisierung der Spielgeräte dauerte mehrere Tage. Zunächst tauschten die Gruppe die maroden Holzbalken beider Geräte aus und montierten neue Schraubverbindungen. Eine frische Schutzlackierung bildete den Abschluss der gelungenen Modernisierung. Unter großem Jubel konnten bereits die ersten Kinder die beiden Spielzeuge begeistert in Empfang nehmen.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.