Mülheim an der Mosel,
27
Mai
2019
|
15:34
Europe/Amsterdam

Jugendraum in Mülheim an der Mosel modernisiert

Junge Helfer haben den Jugendraum in Mülheim an der Mosel renoviert.

  • innogy unterstützt Aktion durch Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“

In Mülheim an der Mosel ist es Tradition, dass eine Generation den Jugendraum an die nachfolgenden Jugendlichen übergibt. Zu diesem Anlass haben zwölf Jungen und Mädchen tatkräftig mit angepackt und gemeinsam die Räumlichkeiten wieder in Schuss gebracht. Die Renovierung war notwendig, da die Technik vor allem in der Küche veraltet war. Unterstützt wurde die Aktion von innogy durch die Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“ mit einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro.

Als Projektpate engagierte sich Marco Felten, Mitarbeiter von innogy am Standort Trier, der seinen Arbeitgeber erfolgreich um die Förderung gebeten hatte. In einem ersten Schritt erneuerten die Jugendlichen die Elektronik der beiden Freizeiträume und installierten zusätzliche Steckdosen. Darüber hinaus ersetzten die Helfer die Lampen durch umweltfreundliche LED-Technik. Danach setzte die Gruppe Fußleisten ein und versah die Wände mit einem frischen Anstrich in Blau und Grün. Anschließend bauten die Jugendlichen eine neue Theke aus Vierkantholz zusammen und bauten einem neuen Kühlschrank und einen modernen Herd ein.

Zum Abschluss der Arbeiten konnten die Jugendlichen Ortsbürgermeister Dr. Friedhelm Leimbrock begrüßen, der sich persönlich ein Bild der Renovierung machen konnte. Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.