Naurath/Wald,
27
November
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

Jugendraum im Gemeindehaus Naurath renoviert

  • innogy unterstützt Aktion durch Initiative „aktiv vor Ort“

Kickern, Freunde treffen und gemütlich zusammensitzen – all das können die Jugendlichen aus Naurath (Wald) nun wieder im frisch renovierten Jugendraum im Gemeindehaus. 20 Helfer, darunter Jugendliche, Anwohner und Mitglieder der Jugendfeuerwehr, haben den beliebten Treffpunkt wieder in Schuss gebracht und neu eingerichtet. Mit dabei waren auch Ortsbürgermeister Werner Weber und Gemeindediener Franz Thömmes. Unterstützt wurde die Aktion von innogy durch die Initiative „aktiv vor Ort“ mit einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro.

Der Jugendraum war in die Jahre gekommen und wies einzelne Schäden durch Feuchtigkeit und Schimmel auf. Auch die Einrichtung entsprach nicht mehr den Bedürfnissen der Jugendlichen. Die Helfer entfernten daher zunächst die alte Wandverkleidung, legten den Raum trocken und erneuerten den Anstrich. Den Schimmel ließen sie entfernen, den Boden fliesen und die alte Theke musste ebenfalls weichen. Als Projektpate engagierte sich Wolfgang Jücker, Mitarbeiter beim Verteilnetzbetreiber Westnetz von innogy aus Trier, der seinen Arbeitgeber erfolgreich um die Förderung des Projektes gebeten hatte.

Damit der Jugendraum so richtig gemütlich wird, sagte auch Robin Münster, Schreiner aus Naurath, den Jugendlichen seine Unterstützung zu. Er sicherte zu einen neuen Tresen unentgeltlich zu bauen und aufzustellen. Die Paletten für die Theke stellt das Weingut Bernhard Kirsten aus Klüsserath dafür kostenlos zur Verfügung. Der Jugendraum steht für Kinder und junge Erwachsene bis zum Alter von 23 Jahren offen.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.