Kinheim,
29
Mai
2018
|
17:56
Europe/Amsterdam

Jetzt können die Kleinsten endlich im Schlamm toben

Nach getaner Arbeit freuen sich die Helfer über den neuen Matschhügel in der KiTa "Sausewind".

  • Helfer bauen Matschhügel für die KiTa „Sausewind“

  • innogy unterstützt Aktion durch Initiative „aktiv vor Ort“

In der Kindertagesstätte „Sausewind“ in Kinheim können die Kleinsten ab sofort nach Herzenslust im Matsch toben. Zehn Helfer vom Förderverein Kindertagesstätte Sausewind Kinheim e.V., darunter Anwohner und Eltern, haben sich für die Kinder eingesetzt und einen Matschhügel aufgeschüttet. Zusätzlich befestigten die Freiwilligen eine neue Rutsche, sodass die Kinder mit viel Schwung in den Schlamm gleiten können. Unterstützt wurde die Aktion von innogy durch die Mitarbeiter-Initiative „aktiv vor Ort“ mit einer Fördersumme in Höhe von 2.000 Euro.

Als Projektpate engagierte sich Robin Schwaab, Mitarbeiter von innogy im Bereich der Wasserkraftwerk am Standort Bernkastel-Kues, der seinen Arbeitgeber erfolgreich um die Förderung gebeten hatte. Zuerst schüttete die Gruppe den Mutterboden auf, anschließend montierten die Helfer die Rutschbahn und befestigten sie mit Schrauben und Tauen. Kurz danach konnten die Kleinen bereits im neuen Außenbereich der KiTa „Sausewind“ rumtoben und sich im Matsch suhlen. „Das Toben in der freien Natur hat mir selber als Kind sehr viel Spaß gemacht. Deswegen habe ich die Aktion gerne durch das Programm von innogy unterstützt“, erläuterte Projektpate Robin Schwaab.

Bei „aktiv vor Ort“ handelt es sich um eine Initiative von innogy, bei der sich Mitarbeiter in ihrer Freizeit für ihre Mitmenschen engagieren. Wer selbst die Ärmel hochkrempelt und sich für einen guten Zweck in seinem Heimatort einbringt, erhält bis zu 2.000 Euro für das Projekt. innogy unterstützt so das soziale und ehrenamtliche Engagement seiner Mitarbeiter.