Schwalmtal,,
14
Dezember
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

Janusz-Korczak-Realschule Schwalmtal erhält innogy Klimaschutzpreis

Die Preisträger des innogy Klimaschutzpreises erläuterten den Gästen ihre Projektarbeit.

  • Energieunternehmen würdigt Engagement für den Klimaschutz

  • Bienen-AG erhält 1.000 Euro Preisgeld

Schülerinnen und Schüler der Janusz-Korczak-Realschule wurden heute für Ihr Engagement in Sachen Klimaschutz ausgezeichnet. In ihrer Bienen-AG übernehmen sie seit über einem Jahr die Verantwortung für die Tiere. Neben dem Bestimmen der verschiedenen Bienentypen, wie Drohnen, Arbeiterinnen und Königin, beschäftigen sie sich mit den Bedürfnissen der Tiere im Jahresverlauf, der Entwicklung der Bienen vom Ei bis hin zur erwachsenen Tier, dem Verhalten der Tiere wie Paarungsflug, Brutpflege, Wache am Flugloch und dem Sammeln von Pollen und Nektar. Ein Highlight bildet die Gewinnung von Honig. Die Schülerinnen und Schüler sind besonders stolz auf das „selbst“ hergestellte Produkt. Neben der Schulung der Kinder über die Wichtigkeit der Bienen für den Klima- und Umweltschutz, trägt die Bienen-AG auch zu einem praxisorientierten Umgang mit Tier und Umwelt bei.

Durch dieses Engagement sicherten sie sich den innogy Klimaschutzpreis in Schwalmtal und erhielten eine Siegprämie von 1000 Euro. Der innogy Klimaschutzpreis wurde von Michael Pesch, Bürgermeister der Gemeinde Schwalmtal, gemeinsam mit Frithjof Gerstner vom kommunalen Partnermanagement des Energieunternehmens verliehen. „Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Besonders freuen wir uns, dass sich junge Menschen unserer Gemeinde dafür einsetzen“, sagt Pesch.

Das Engagement einer weiteren Bewerberin wurde mit der Übergabe eines Insektenhotels gewürdigt. Die 7-jährige Isabelle van Dam freut sich über den Preis. Sie hat gemeinsam mit ihrem Großvater Wildblumenwiesen angelegt, mit dem Ziel, dem Bienensterben entgegen zu wirken.

„Es ist schön zu sehen, dass sich Kinder und Jugendliche auf so engagierte und kreative Weise mit diesen Themen auseinandersetzen und Lösungen entwickeln, mit denen wir unsere Umwelt schützen können. Auf diese Art sensibilisiert, wird der Umweltschutz für die Schülerinnen und Schüler auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen“, freut sich Gerstner.

Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com/klimaschutzpreis.