Kirchberg/Hunsrück,
21
Dezember
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

Intelligente Hausspeicher treiben Energiewende voran

Robert Hembach, bei Westnetz verantwortlich für das Projekt Hausspeicher, WAGO-Techniker Oliver Berg, Wolfgang Buschbaum, Inhaber der Energie Kooperation W. Buschbaum, Klimaschutzmanager Frank-Michael Uhle sowie die Teilprojektleiter Stefan Ameling und Michael Schneider (v. l.) nach der erfolgreichen Testphase der Hausspeicher bei der Firma Buschbaum in Kirchberg.

  • Fünf Haushalte im Bereich Simmern ausgewählt

  • Erster Testlauf erfolgreich abgeschlossen

Was später in der Realität im Rhein-Hunsrück-Kreis funktionieren soll, muss natürlich vorab ausgiebig getestet werden. Denn in der Energiewabe Rhein-Hunsrück-Kreis soll durch das Projekt DESIGNETZ die Nutzung intelligenter Hausspeicher in Haushalten rund um die Umspannanlage Simmern realisiert werden. Dazu wurden in den Ortschaften Külz, Fronhofen und Neuerkirch fünf Haushalte ausgewählt, die einen neuen Hausspeicher samt Steuerung erhalten.

Jeder der Haushalte verfügt über eine eigene Photovoltaikanlage (kurz: PV-Anlage). Ein gewöhnlicher Hausspeicher fängt an sich aufzuladen, sobald die PV-Anlage mehr Strom erzeugt, als im Haushalt verbraucht wird. An sonnigen Tagen ist der Speicher dann um die Mittagszeit bereits vollgeladen und schaltet sich ab. So entstehen zur Mittagszeit durch die PV-Anlage Stromspitzen, die das Netz belasten.

Im Projekt „Hausspeicher Simmern“ der Energiewabe Rhein-Hunsrück-Kreis soll nun eine intelligente Steuerung zur Lösung dieser Problematik erprobt werden. Die Firma Energie Kooperation W. Buschbaum aus Kirchberg wurde von Westnetz beauftragt, die erforderlichen Hausspeicher sowie die Steuerung in den ausgewählten Haushalten einzubauen. So war die Frage, wo der Testaufbau und der Testlauf für die spätere Installation stattfinden soll, schnell geklärt. An einem Mittwochmorgen fuhren die Teilprojektleiter Stefan Ameling und Michael Schneider nach Kirchberg um zusammen mit Robert Hembach, Verantwortlicher bei Westnetz für das Projekt Hausspeicher, sowie Wolfgang Buschbaum, Inhaber der Energie Kooperation W. Buschbaum, einen Testlauf des Projekts durchzuführen. Der WAGO Techniker Oliver Berg führte alle relevanten Installationen durch. Auch Klimaschutzmanager Frank-Michael Uhle war vor Ort, um sich über das Projekt zu informieren.

Vier der Hausspeicher sind bereits eingebaut, der fünfte folgt in den nächsten Tagen. Im weiteren Verlauf des Projektes wird die intelligente Steuerung des Speichers anhand von Wetterprognosen ermitteln, wann der Speicher geladen werden sollte, um einen optimalen Eigenverbrauch für den Eigenheimbesitzer zu schaffen und gleichzeitig Erzeugungsspitzen im Netz zu vermeiden.