Essen,
19
Juni
2017

innogy-Windpark Zuidwester in den Niederlanden offiziell eingeweiht

Zusammenfassung

> Teilprojekt eines der größten Windkraftprojekte in Europa
> Zwölf der weltweiten größten Onshore-Windenergieanlagen ( à 7,5 MW) ersetzen 50 ältere Anlagen
> 90 MW installierte Leistung direkt am IJsselmeer
> Investitionsvolumen von rund € 150 Millionen

Heute wird in den Niederlanden mit Noordoostpolder eines der größten Windkraftprojekte in Europa offiziell eingeweiht. Zu diesem Windkraftprojekt mit rund 430 Megawatt Gesamtleistung gehören 86 Windenergieanlagen verschiedener Partner, die sowohl küstennah im Ijsselmeer (nearshore) als auch an Land (onshore) entlang des Deichs errichtet wurden. Zusammen können die Anlagen rechnerisch rund 400.000 Haushalte im Jahr mit grünem Strom versorgen.

Teil dieses gigantischen Windkraftprojekts ist der innogy-Windpark Zuidwester mit 90 Megawatt installierter Leistung. Zwölf der derzeit weltweit leistungsstärksten Onshore-Turbinen drehen sich an diesem Standort. Jede Turbine des Anlagenherstellers ENERCON verfügt über eine Leistung von 7,5 Megawatt. Insgesamt rund 150 Millionen Euro hat innogy in den Windpark Zuidwester investiert.

Hans Bünting, Vorstand Erneuerbare Energien bei innogy SE
„Wir haben Zuidwester an einem Windstandort mit langer Tradition errichtet, an dem Pioniergeist seit jeher groß geschrieben wird. Die ersten und zu dieser Zeit fortschrittlichsten Turbinen drehten sich hier bereits in den 1980er Jahren. Seitdem hat sich viel getan. Windenergieanlagen haben sich dank des enormen technischen Fortschritts zu einer der kostengünstigsten Möglichkeiten für die Stromerzeugung entwickelt – das haben die Ergebnisse der jüngsten Wind-Ausschreibungen gezeigt. Daher setzen wir auf den weiteren Ausbau der Windenergie und leisten so unseren Beitrag zum Gelingen der europäischen Energiewende.“
Hans Bünting, Vorstand Erneuerbare Energien bei innogy SE

Technischer Fortschritt par excellence: Sechsfache Leistung an bewährtem Standort
Den zwölf modernen Anlagen des Windparks Zuidwester sind 50 Windenergieanlagen aus den 1980er bzw. 1990er Jahren gewichen. Eine einzelne der neuen Anlagen kann rechnerisch so viel Strom erzeugen wie alle 50 Vorgängeranlagen zusammen. Die installierte Gesamtkapazität des Windparks hat sich von 15 auf 90 Megawatt versechsfacht; die jährlich Produktion erhöht sich um das 10-fache. Die neuen Anlagen laufen seit Anfang 2017 auf Hochtouren und speisen klimafreundlichen Strom ins Netz ein, der ausreicht, um jedes Jahr rechnerisch rund 80.000 Haushalte zu versorgen.

Hans-Dieter Kettwig, Geschäftsführer der ENERCON GmbH, erklärt: „Das Windenergieprojekt Noordoostpolder mit seinem Teilprojekt Zuidwester verdeutlicht, dass die Erneuerbaren beim Umbau des Energiesystems in groß-industrielle Dimensionen vorstoßen und die begrenzten Bodenressourcen effektiv nutzen. Solche erneuerbare Großkraftwerke tragen entscheidend zum Erfolg der Energiewende bei. Wir freuen uns, dass wir dieses Vorzeigeprojekt zusammen mit innogy realisieren konnten und dass es vor Ort eine breite Unterstützung aller Beteiligten inklusive der Landwirte und der Bevölkerung erfahren hat.“

Turbinentechnik XXL
Die Bauarbeiten für den Windpark Zuidwester haben im März 2014 mit der Errichtung der Umspannanlage, der Verlegung der Stromkabel sowie dem Bau der Fundamente und Türme begonnen. Im Herbst 2015 wurde die erste Windturbine fertiggestellt. Im ersten Schritt wurde die Gondel mit einem der derzeit größten mobilen Gittermastkräne in einer Höhe von 135 Metern auf den Hybridturm gesetzt. Es folgten der 220 Tonnen schwere Generator und die Nabe mit dem Mittelteil des Rotors. Im letzten Schritt wurden die einzelnen Rotorblätter montiert, deren Durchmesser 127 Meter beträgt und die eine Fläche von über 1,25 Hektar überstreichen. Das entspricht einer Fläche von mehr als 1,5 Fußballfeldern. Die insgesamt zwölf Turbinen wurden schrittweise in Betrieb genommen und seit Anfang 2017 speisen alle Anlagen grünen Strom ins Netz ein. Mit einer Gesamthöhe von rund 200 Metern überragen die Anlagen sogar den Kölner Dom (Höhe 157 Meter).

Kontakt
Sarah Knauber
Pressesprecherin Erneuerbare Energien
+49(0)201-12-14861
Vera Bücker
Pressesprecherin innogy SE
T+49(0)201/12-15140
/
F+49(0)201/12-15094
Diese Mitteilung teilen
Teilen auf: Twitter
Teilen auf: Facebook
Teilen auf: LinkedIn
Aktuellste Neuigkeiten