Mainz,
05
Juli
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy verstärkt den Breitband-Ausbau in Rheinland-Pfalz

Bei der Unterzeichnung in der Mainzer Staatskanzlei: Malu Dreyer, Ministerpräsidentin des Landes Rheinland-Pfalz, Bernd Böddeling, innogy-Bereichsvorstand für Kommunen und Beteiligungen (r.), und Carsten Lagemann, Geschäftsführer der innogy TelNet. Foto: Staatskanzlei RLP/Sell.

  • Netzbündnis Rheinland-Pfalz heute mitunterzeichnet
  • Bereits 250 Gemeinden an das schnelle Internet angeschlossen
  • Investitionen werden deutlich erhöht

Mit der modernen Informationsgesellschaft wird breitbandiges Internet immer wichtiger: Ob Video-on-Demand, Datensicherung in der Cloud oder die Nutzung von modernen Kollaborationstechniken in Unternehmen - nichts geht mehr ohne das Internet. Leistungsstarke und zuverlässige Verbindungen werden immer wichtiger. Damit das Datennetz gerade auf dem Land dichter und schneller wird, beteiligt sich innogy am Netzbündnis Rheinland-Pfalz. Die Erklärung wurde heute in der Mainzer Staatskanzlei von Ministerpräsidentin Malu Dreyer und den Repräsentanten der Bündnis-Partner beschlossen. Für innogy hat Bernd Böddeling, Bereichsvorstand für Kommunen und Beteiligungen, die Vereinbarung unterzeichnet.

Zwei Drittel der Haushalte in Deutschland sind derzeit mit einer Bandbreite von 50 Mbit/s versorgt. Eher ländliche Regionen werden aber oft von dieser Entwicklung abgekoppelt, weil ihre Erschließung wirtschaftlich weniger attraktiv ist. Bernd Böddeling: „Schnelles Internet ist zu einem wichtigen Standortfaktor geworden. Es ist ein wichtiges Kriterium bei der Wahl des Wohnortes für Familien, aber auch bei der Standortwahl von Gewerbetreibenden und Industrie. Hier wollen wir unterstützen. innogy ist nicht nur kompetenter Partner der Kommunen im Bereich von Strom- und Gasnetzen, sondern verfügt auch über eine große Fachkompetenz beim Breitbandausbau. Wir sind seit rund sieben Jahren im Breitband-Geschäft aktiv. Seitdem hat innogy alleine in Rheinland-Pfalz rund 250 Gemeinden ans schnelle Internet angeschlossen. Dafür haben wir mehr als 70 Millionen Euro investiert.“

In den nächsten Jahren sollen diese Anstrengungen noch einmal intensiviert werden. „Wir wollen in Rheinland-Pfalz verstärkt in den Breitbandausbau investieren. Wir gehen von jährlichen Investitionen in Höhe eines mittleren zweistelligen Millionenbetrags aus. Damit leisten wir einen entscheidenden Beitrag, um das Ziel des Netzbündnisses zu erreichen, Haushalte und Unternehmen bis 2030 flächendeckend an glasfaserbasierte Gigabit-Netze anzuschließen. So bringen wir das schnelle Internet auch in die ländlichen Regionen des Bundeslandes“, erklärte Bernd Böddeling.

Wenn innogy Energienetze erweitert oder auch erneuert, werden grundsätzlich Leerrohre gleichzeitig mitverlegt. So entstehen auf mehr als 1.000 Kilometer pro Jahr Synergien für den Breitbandausbau. Dieses Vorgehen rechnet sich nicht nur aus technologischer Sicht, sondern auch unter finanziellen Gesichtspunkten, da ein großer Teil der Kosten auf den Tiefbau entfallen.