Aspisheim/Horrweiler,
14
Januar
2020
|
11:48
Europe/Amsterdam

innogy verlängert Vorvermarktung in Aspisheim und Horrweiler

  • Bis zum 28. Februar können Bürgerinnen und Bürger Glasfaser-Tarif buchen

Die innogy TelNet GmbH verlängert die Vorvermarktung in Aspisheim und Horrweiler, um allen Bürgerinnen und Bürgern ein neues Breitbandnetz mit kostenlosen Glasfaseranschlüssen direkt bis in die Häuser (FTTH - Fiber to the Home) zu ermöglichen.

innogy TelNet GmbH plant, den Ausbau in der technisch modernsten Glasfaser-Variante zu realisieren - der FTTH-Technik. Das bedeutet: Die Glasfaserkabel werden direkt bis zum Gebäude verlegt. Somit stünden nach der Realisierung sofort Highspeed-Geschwindigkeiten von 300 Megabit und mehr zur Verfügung. Derzeit sind die 300 Megabit nur eine vertragliche Grenze, größere Datenmengen sind jederzeit möglich. Mit der Anbindung bis ans Haus sind den Internetgeschwindigkeiten keine Grenzen gesetzt. Zur Zeit läuft eine Vorvermarktungsphase in der Bürgerinnen und Bürger ihr Interesse erklären können. Da die Investitionen für ein Glasfasernetz hoch sind, benötigt die innogy TelNet GmbH eine verbindliche Zusage der Hauseigentümer bis zum 28. Februar 2020. Interessierte können sich bis zu diesem Zeitpunkt die Errichtung eines kostenlosen Glasfaserhausanschluss sichern und nach Fertigstellung des Breitbandnetzes dann die innogy-Produktwelt nutzen.

Bei den anstehenden Baumaßnahmen greift die innogy TelNet GmbH auf bestehende Trassen und installierte Technik zurück, wodurch ermöglicht wird, dass die ersten Kunden zeitnah mit schnellem Internet versorgt werden können. Im Zuge des bereits getätigten FTTC-Ausbaus (VDSL) durch die innogy TelNet wurden zahlreiche Kilometer Leerrohre verlegt. Die vorhandenen Technikstandorte müssen darüber hinaus nur noch für die FTTH-Technologie ertüchtigt werden.

Neukunden von Aspisheim und Horrweiler können noch bis zum 28. Februar 2020 von günstigen Preisen profitieren. Voraussetzung ist der Abschluss beim innogy-Vertriebspartner pontanet GmbH im Globus in Gensingen. Kunden zahlen 19,90 Euro in den ersten zwölf Monaten ab der Inbetriebnahme.