Essen,
21
August
2019
|
16:21
Europe/Amsterdam

innogy veräußert Anteil am Geschäft der slowakischen VSEH an RWE

  • Konzerninterne Übertragung des innogy-Anteils von 49 Prozent am Geschäft der slowakischen VSEH (Východoslovenská energetika Holding a. s.) an RWE
  • Struktureffekt im Ausblick durch rückwirkenden Ausweis als nicht fortgeführte Aktivität zum 1. Januar 2019

Die innogy SE hat ihren Anteil von 49 Prozent am Geschäft der slowakischen VSEH (Východoslovenská energetika Holding a. s.), mit Sitz in Kosice, an RWE veräußert. Die VSEH ist eine Holdinggesellschaft, deren Tochtergesellschaften im Bereich der Stromversorgung und -verteilung sowie im Vertrieb in der Slowakei tätig sind.

Über die Höhe des Kaufpreises haben die Vertragsparteien Stillschweigen vereinbart. Aus Sicht von innogy wurde ein attraktiver Preis erzielt. Dies wird durch ein Gutachten bestätigt, das eine renommierte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft auf der Grundlage allgemein anerkannter Bewertungsgrundsätze erstellt hat. Da der Verkaufserlös im neutralen Ergebnis verbucht wird, zeigt sich dieser positive Effekt nicht im bereinigten EBIT.

Die VSEH wird rückwirkend zum 1. Januar 2019 als nicht fortgeführte Aktivität ausgewiesen. Dieser strukturelle Effekt hat zur Folge, dass der bisher für 2019 erwartete, höhere zweistellige Millionen-Euro-Betrag des slowakischen Energiegeschäfts nicht mehr zum bereinigten Konzern-EBIT des laufenden Geschäftsjahres beiträgt, was sich entsprechend im Ausblick für das Jahr 2019 wie folgt zeigt:​