Saffig,
29
November
2016
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy unterstützt Kreismusikschule Mayen-Koblenz

innogy unterstützt die Kreismusikschule Mayen-Koblenz bei der Anschaffung neuer Musikinstrumente: Karolin Thiel, Fachlehrerin an der Kreismusikschule Mayen-Koblenz, Verbandsbürgermeister Klaus Bell und Kommunalbetreuer Michael Dötsch von innogy, Leiter der Region Rauschermühle (v.l.n.r.) beim Adventskonzert der Kreismusikschule im Verwaltungsgebäude in der Rauschermühle.

  • Festliches Konzert zur Einstimmung auf die Weihnachtszeit im Verwaltungsgebäude der innogy in der Rauschermühle

innogy unterstützt die Kreismusikschule Mayen-Koblenz mit 1.000 Euro für die Anschaffung neuer Musikinstrumente. Anlässlich eines Adventskonzertes im Betriebskasino von innogy in der Rauschermühle in Saffig betonte Kommunalbetreuer Michael Dötsch, Leiter der Region Rauschermühle: „Die Aufführungen der Kreismusikschule tragen zur Entwicklung der Region im Kulturbereich bei. Mit der Unterstützung der Kreismusikschule möchten wir unseren Beitrag leisten, die Menschen unserer Region in einem lebens- und liebenswerten Umfeld zu halten und mit vielfältigen Beiträgen dafür zu sorgen, dass sich Jung und Alt hier zu Hause fühlen.“

In dem festlichen Konzert am Freitagabend in Saffig stimmten rund 70 Kinder und Jugendliche der Musikschule mit Liedern aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen auf die vorweihnachtliche Zeit ein. Es erklangen vorweihnachtliche Lieder sowie die Sonate Pastorale von Carlo Campioni, zwei Tänze aus der Nussknacker-Suite von Peter Tschaikowsky, „Moonlight“ von Daniel Hellbach, „January“ von Pietro Pittari und weitere, stimmungsvolle Musikstücke.

Der Verbandsvorsteher der Kreismusikschule, Verbandsbürgermeister Klaus Bell dankte für die Bereitstellung der Bühne an die jungen Musiker und Musikerinnen: „Musikalische Bildung ist für die Entwicklung unserer Kinder und Jugendlichen von enormer Bedeutung. Sie ist wichtig, weil die Beschäftigung mit der Musik sowohl die intellektuellen als auch die sozialen Fähigkeiten der jungen Menschen fördert.“