Trier,
19
Juni
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy unterstützt Gesundheitsförderung in Schulklassen

Durch das Gesundheitsförderprogramm „Klasse 2000“ lernen auch die Kinder in der Klasse 1 der Grundschule am Bodenländchen Schweich viel über den Körper und eine gesunde Lebensweise. Auf dem Bild in der hinteren Reihe von links: Ramona Büsse (Lehrerin), Schulleiterin Christina Steinmetz, Marco Felten (innogy) und Tanja Fleury (Klasse 2000) beim Unterrichtsbesuch.

  • Präventionsprojekt Klasse2000 in Schweich und Igel

Die Vision einer „Schule 2020“ ist als eine gesundheitsfördernde Grundschule konzipiert. Auf diesem Weg begleitet innogy Grundschulen in der Region Trier bereits seit mehreren Jahren mit Patenschaften für das Gesundheitsförderprogramm „Klasse 2000“. In diesem Jahr unterstützt das Unternehmen die Gesundheitsförderung, Sucht- und Gewaltvorbeugung in insgesamt elf Grundschulklassen in Schweich und Igel mit einem Betrag von 650 Euro. Marco Felten, Kommunalbetreuer bei innogy in der Region Trier, machte sich gemeinsam mit Kollegen persönlich ein Bild über den gesundheitsorientierten Unterricht in der Klasse 1 der Grundschule am Bodenländchen Schweich und übergab symbolisch einen Scheck an die Schulleiterin Christina Steinmetz.

„Klasse 2000“ ist das in Deutschland am weitesten verbreitete Unterrichtsprogramm zur Gesundheitsförderung. In Zusammenarbeit von Lehrkräften und externen „Gesundheitsförderern“ begleitet es Schüler von der ersten bis zur vierten Klasse. „Klasse 2000“ vermittelt den Kindern eine positive Einstellung zur Gesundheit und Wissen über den Körper. Bausteine sind Bewegung, gesunde Ernährung und Entspannung. Aber auch der Umgang mit Gefühlen und Stress, Strategien zur Problem- und Konfliktlösung gehören dazu. Das Projekt hilft Kindern, ihr Leben ohne Suchtmittel, Gewalt und gesundheitsschädigendes Verhalten zu meistern.