Uedem,
18
April
2019
|
17:19
Europe/Amsterdam

innogy unterstützt Gemeinde Uedem mit zwei E-Bikes und einer E-Bike-Ladesäule

Bürgermeister Rainer Weber, innogy-Kommunalbetreuer Dirk Krämer und Bauamtsleiter Benedikt Koenen (v. l.) mit den neuen E-Bikes.

  • Station vor Rathaus in Uedem

  • Gemeinde und Radfreunde laden Akkus auf

Die Gemeinde Uedem freut sich seit heute über zwei neue E-Bikes und eine neue E-Bike-Ladesäule. Die Elektrofahrräder werden den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde Uedem als Diensträder zur Verfügung gestellt. „Auch Dienstfahrten im Ort können nun dank der Unterstützung von innogy klimafreundlich zurückgelegt werden. Eine gute Sache, die die Umwelt schont. Als nächster Schritt soll für längere Dienstfahrten ein E-Auto angeschafft werden“, sagt Bürgermeister Rainer Weber.

Die Ladesäule, welche sich im Bereich des Haupteingangs am Rathaus befindet, steht auch für Bürgerinnen und Bürger zur freien Verfügung. Sie verfügt über zwei Ladepunkte, die es ermöglichen, dass zwei Fahrräder gleichzeitig geladen werden können.

E-Bikes waren in Deutschland noch nie so gefragt. Jedes vierte Rad, das im Fachhandel verkauft wird, ist ein Elektrofahrrad. Damit sind sie ein wichtiger Teil der Mobilität von heute und morgen. Rein äußerlich ist ein E-Bike von einem normalen Fahrrad kaum zu unterscheiden. Erst der Akku, meist unter dem Gepäckträger, und der Naben-Motor am Hinterrad, der hinzugeschaltet werden kann, verraten das Plus an Technik. Längere Touren und Steigungen werden so dank „eingebautem Rückenwind“ zum Kinderspiel.

„Als regionaler Energie-Dienstleister sorgt innogy für die Infrastruktur dieser zukunftsweisenden Fortbewegungsmöglichkeit. Mit der Bereitstellung einer Ausweitung des Ladenetzes möchten wir die Menschen in unserer Region für diese umwelt- und klimafreundliche Fortbewegung begeistern“, so Dirk Krämer, Kommunalbetreuer von innogy.