Essen,
11
Juni
2018
|
10:12
Europe/Amsterdam

innogy und SSE geben künftigen Finanzvorstand für neues britisches Energievertriebsunternehmen bekannt

  • Sehr erfahrener Finanzexperte mit anerkannten Referenzen im Energiesektor

Gordon Boyd ist zum künftigen Finanzvorstand des neuen britischen Energievertriebs- und Serviceunternehmens ernannt worden, dessen Bildung die innogy SE und die Scottish and Southern Energy plc (SSE) vereinbart haben, vorbehaltlich der notwendigen Genehmigungen durch die Aktionäre sowie die Wettbewerbs- und Regulierungsbehörden.

Boyd ist die zweite Ernennung für den Vorstand des neuen Unternehmens, nach Katie Bickerstaffe, die im April als künftiger CEO verkündet wurde. Boyd wird seine neue Funktion am 4. Juli aufnehmen und wird stark in die Planung und Vorbereitung zum Aufbau und Börsengang des neuen britischen Vertriebsunternehmens eingebunden sein. Wie Bickerstaffe wird Boyd weder in die Führung noch in das Management der beiden bestehenden Organisationen involviert sein.

Boyd hat signifikante Erfahrung sowohl im britischen Energiesektor als auch in großen börsennotierten Unternehmen, die er in mehr als 30 Jahren aufgebaut hat. Ursprünglich trat er 1989 in den Energiesektor ein und hatte verschiedene leitende Positionen im Finanzbereich bei Energieversorgern wie British Energy und EDF Energy inne. Darüber hinaus betreute er die Börsengänge von Drax und Infinis.

Martin Herrmann, Vertriebsvorstand der innogy SE: „Wir liegen voll im Zeitplan mit unseren Vorbereitungen für das neue Energievertriebsunternehmen, das das Beste aus beiden Unternehmen zusammenführt, um den verändernden Kundenerwartungen gerecht zu werden. Nach der Ernennung von Katie Bickerstaffe als künftiger CEO im April ist die Nominierung von Gordon Boyd als künftiger Finanzvorstand ein weiterer wichtiger Schritt vorwärts zur Schaffung eines unabhängigen Akteurs im britischen Markt für Energievertrieb und Energiedienstleistungen. Gordon bringt umfassende Expertise und Erfahrung sowohl im Energiesektor als auch in großen börsennotierten Unternehmen in den Vorstand des neuen Unternehmens ein.“

Alistair Phillips-Davies, CEO von SSE plc: „Diese Ernennung ist ein weiterer wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur Schaffung eines neuen, unabhängigen Akteurs im britischen Markt für Energievertrieb und Energiedienstleistungen. Gordon bringt für die Rolle einen breiten Schatz an Erfahrungen für mit, die uns bei den Vorbereitungen helfen, das neue Unternehmen auf den Markt zu bringen – und darüber hinaus. Wir sind weiterhin davon überzeugt, dass der Zusammenschluss der beiden Unternehmen zu einem unabhängigen Akteur von Vorteil für die Kunden und den Energiemarkt ist. Die Ernennung von Gordon ist ein weiterer Beweis für das anhaltende Engagement der beiden Parteien, die Transaktion voranzutreiben und dem neuen Unternehmen die bestmögliche Grundlage für seinen Erfolg zu geben.“

Gordon Boyd: „Dies ist eine aufregende Zeit, um die Gründung und den Börsengang eines wichtigen neuen Akteurs im Markt für Energievertrieb und Energiedienstleistungen zu planen und ich freue mich sehr, Teil des neuen Führungsteams zu werden. Das neue Unternehmen bietet eine einzigartige Möglichkeit, bewährte Prozesse anzuwenden und gleichzeitig effizienter zu werden, was letztlich den Kunden und Aktionären zu Gute kommt.“

Die fusionierte Energievertriebsgesellschaft soll im Premium-Segment der London Stock Exchange notieren. Sie wird weder von innogy noch von SSE kontrolliert werden: innogy wird eine Minderheitsbeteiligung von 34,4 Prozent an der fusionierten Vertriebsgesellschaft halten. SSE beabsichtigt, seinen Anteil von 65,6 Prozent bei Vollzug der Transaktion im Wege der Abspaltung an die eigenen Aktionäre weiterzugeben. Die Transaktion steht noch unter dem Vorbehalt der Genehmigung durch die Aktionäre von SSE sowie der Wettbewerbs- und Regulierungsbehörden. innogy und SSE rechnen mit einem Abschluss der Transaktion voraussichtlich im vierten Quartal 2018 oder im ersten Quartal 2019.

 

Rechtlicher Hinweis

Dieses Dokument enthält zukunftsgerichtete Aussagen. Diese Aussagen spiegeln die gegenwärtigen Auffassungen, Erwartungen und Annahmen des Managements wider und basieren auf Informationen, die dem Management zum gegenwärtigen Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Zukunftsgerichtete Aussagen enthalten keine Gewähr für den Eintritt zukünftiger Ergebnisse und Entwicklungen und sind mit bekannten und unbekannten Risiken und Unsicherheiten verbunden. Die tatsächlichen zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen können daher aufgrund verschiedener Faktoren wesentlich von den hier geäußerten Erwartungen und Annahmen abweichen. Zu diesen Faktoren gehören insbesondere Veränderungen der allgemeinen wirtschaftlichen Lage und der Wettbewerbssituation. Darüber hinaus können die Entwicklungen auf den Finanzmärkten und Wechselkursschwankungen sowie nationale und internationale Gesetzesänderungen, insbesondere in Bezug auf steuerliche Regelungen, sowie andere Faktoren einen Einfluss auf die zukünftigen Ergebnisse und Entwicklungen der Gesellschaft haben. Weder die Gesellschaft noch ein mit ihr verbundenes Unternehmen übernimmt eine Verpflichtung, die in dieser Mitteilung enthaltenen Aussagen zu aktualisieren.