Marl,
17
September
2018
|
15:25
Europe/Amsterdam

innogy überrascht Erstklässler in Marl

Die Erstklässler der Klassen 1a und 1b der August-Döhr-Schule Marl freuten sich über die Frühstücksboxen, die ihre Klassenlehrerinnen Sabrina Risthaus (2. Reihe l.) und Natalie Loer (oberste Reihe, 2. v. l.), Maria Allnoch, Regionalleiterin bei innogy (2. Reihe r.), und Bürgermeister Werner Arndt (oberste Reihe, 2. v. r.) verteilten.

  • Energieunternehmen verteilt Frühstücksboxen

  • Richtige Ernährung und Bewegung an der frischen Luft fördern Konzentrationsfähigkeit von Kindern

Der erste Schultag ist eine besonders aufregende Sache. Die Erlebnisse sind so intensiv und eindrucksvoll, dass sich selbst viele Erwachsene noch an den eigenen großen Tag erinnern. Aufgeregt steht jedes Kind da, inmitten der neuen Klassenkameraden, und umklammert stolz die Schultüte. Es ist eine neue Welt, in die die Kinder an diesem Tag eintauchen. Lernen, zuhören, konzentrieren - die Ansprüche sind hoch. Deshalb gibt innogy den Kindern aus Marl auch in diesem Jahr wieder etwas mit auf den Weg.

Bürgermeister Werner Arndt und Maria Allnoch, Regionalleiterin bei innogy, verteilten am letzten Freitag gemeinsam 60 kleine grüne Frühstücksboxen an die Erstklässler der August-Döhr-Schule. Insgesamt verteilt innogy in diesem Jahr 735 Boxen in Marl. „Unsere Frühstücksbox hat sich seit vielen Jahren bewährt. Studien zeigen, dass richtige Ernährung und Bewegung an der frischen Luft das A und O sind, um die Konzentration von Kindern zu fördern“, erklärte Allnoch das Engagement von innogy. Für Marls Bürgermeister Arndt ist eine ausgewogene Ernährung der Schulkinder besonders wichtig. „Deshalb dürfen die gesund gefüllten Brotdosen in keinem Schulranzen fehlen“, so das Stadtoberhaupt. Und die Box hat es in sich: Eltern und Schüler finden darin neben einem Schreiblernstift und einem flexiblen Lineal auch ein Heftchen mit einer spannenden Energiegeschichte sowie gesunde Rezepte und Bastel- und Freizeittipps.

Bereits seit vielen Jahren verteilt innogy Frühstücksboxen an die Erstklässler im Netzgebiet von Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz. In diesem Jahr sind es 20.000 Dosen. Das Engagement ist Teil der konzernweiten Bildungsinitiative 3malE.