Heiligenhaus,
09
Dezember
2019
|
12:04
Europe/Amsterdam

innogy übergibt Insektenhotel

  • Beitrag zum innogy Klimaschutzpreis wird mit Sonderpreis ausgezeichnet

Emilia und Paula stehen im Hühnergarten ihres Großvaters und haben Futter mitgebracht, die Hühner versammeln sich und warten, was nun kommt. Emilia und Paula haben sich beim innogy Klimaschutzpreis 2019 beworben und durften heute für ihr Hühnergarten-Projekt ein Insektenhotel als Sonderpreis entgegennehmen. Sie werden ausgezeichnet für ihr Engagement in Sachen Umwelt- und Klimaschutz. Zusammen mit ihrem Großvater Klaus Biehler haben sie sich mit altersgemäßer Fachliteratur zum Umgang mit artgerechter Haltung von Hühnern beschäftigt und einen großen Hühnergarten angelegt. Frithjof Gerstner, Kommunalmanager bei innogy, überreichte das Insektenhotel. „Ein besonderer Dank gilt Herrn Biehler, der die beiden Mädchen auf vielfältige Art für den Umwelt- und Naturschutz sensibilisiert und so dazu beiträgt, dass die Themen für die Kinder auch in Zukunft eine wichtige Rolle spielen“, bedankt sich Frithjof Gerstner von innogy.

Erst im letzten Monat wurden drei Projekte aus Heiligenhaus mit dem innogy Klimaschutzpreis 2019 ausgezeichnet. Dabei erhielt der Heiligenhauser Verein für wissenschaftliche Naturschutzpatenschaften 1250 Euro für die Umsetzung konkreter Maßnahmen des Biotopmanagementplans Görscheider Wiese und 500 Euro für das Projekt „Erforschung und Umsetzung von Naturschutzmaßnahmen am Hofermühler Teich. 750 Euro gingen an das Umweltbildungszentrum Heiligenhaus mit dem Projekt zur Untersuchung der Gewässerverbaue an Heiligenhauser Fließgewässern.

Mit dem innogy Klimaschutzpreis werden jedes Jahr Projekte ausgezeichnet, die den Umwelt- und Klimaschutz in einer Stadt oder Gemeinde voranbringen. Die jeweilige Kommune entscheidet gemeinsam mit innogy über eine Preisvergabe, die mit einer Fördersumme dotiert ist. Insgesamt wurden seit 1995 schon mehr als 6.000 Projekte ausgezeichnet.