Trier,
17
Juli
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy überlässt Hochschule Trier ein E-Bike für Forschungzwecke

Professor Dr. Dirk Brechtken, Marco Felten von innogy und Studierende bei der Übergabe des neuen E-Bikes an der Hochschule in Trier (v. l.).

  • Elektrofahrrad steht für messtechnische Experimente von Studenten bereit

Die Studentinnen und Studenten der Hochschule Trier können künftig messtechnische Experimente zur Elektromobilität an einem E-Bike von innogy durchführen. Repräsentanten von innogy haben das Elektrofahrrad heute an Dirk Brechtken, Professor für Energieübertragung und -verteilung, übergeben. innogy stellt der Hochschule das Fahrrad im Rahmen eines Sponsorings zur Verfügung.

Das E-Bike soll vor allem im neuen Studiengang „Elektromobilität“ der Hochschule Trier zum Einsatz kommen, der im kommenden Wintersemester erstmals startet. Das E-Bike steht dann für Forschungszwecke und Messungen bereit. „Die Elektromobilität ist die Mobilität der Zukunft und wir wollen unsere Studierenden fit machen, diese Zukunftstechnologien mitzugestalten. Durch das E-Bike erhalten sie die Möglichkeit, bei Experimenten auch ganz praktische Erfahrungen im Umgang mit der neuen Technik zu sammeln“, sagte Brechtken beim Pressetermin.

„Als regionales Energieunternehmen engagieren wir uns für den Ausbau der Elektromobilität und wollen die Menschen in unserer Region auch durch den Aufbau eines flächendeckenden Ladenetzes für diese umwelt- und klimafreundliche Technik begeistern. Die Hochschule Trier unterstützen wir beim Thema E-Mobilität ebenfalls gerne, da dies zum Lehrauftrag des neuen Studiengangs passt“, erläuterte Marco Felten, Kommunalbetreuer bei innogy in Trier.

Der neue Studiengang „Elektromobilität“ ermöglicht es jungen Menschen, sich für den Berufseinstieg in einer Zukunftsbranche zu qualifizieren. Er vermittelt Kompetenzen aus den Bereichen elektrische Antriebstechnik, Energietechnik, Batterietechnik, Fahrzeugelektronik und Informationstechnik. Die Hochschule Trier hat jahrelange Erfahrung mit der Entwicklung von Elektrofahrzeugen und bietet mit ihrer engen Zusammenarbeit von Elektrotechnik, Maschinenbau/Fahrzeugtechnik und Informatik ideale Voraussetzungen für die Ausbildung zukünftiger Spezialisten auf dem Gebiet der Elektromobilität. Eine Bewerbung für das kommende Wintersemester ist noch bis zum 31. August 2017 möglich.