Datteln,
30
Mai
2018
|
16:24
Europe/Amsterdam

innogy sucht Partner für neue E-Ladesäulen in Datteln

  • Bis zu 16 Ladesäulen könnten in Datteln errichtet werden

  • Bundesförderprogramm eröffnet neue Möglichkeiten für den Ausbau der Ladeinfrastruktur

innogy plant in Datteln die E-Mobilitäts-Offensive voran zu treiben und über ein Bundesförderprogramm 16 Ladesäulen im Stadtgebiet zu platzieren.

„Mit den zusätzlichen Ladesäulen könnte eine flächendeckende Lademöglichkeit für Elektrofahrzeuge in Datteln entstehen“, sagt Dirk Wißel, Kommunalbetreuer bei innogy. Derzeit gibt es erst eine öffentliche Lademöglichkeit in der Stadt. Die neuen Ladesäulen beinhalten jeweils zwei Ladepunkte, die die Aufladung eines Elektrofahrzeugs innerhalb von zwei bis drei Stunden ermöglichen. Die Bedingungen des Förderprogramms sehen vor, dass die Ladesäulen bis März 2019 errichtet werden müssen. In diesem Fall werden 40 Prozent der Investitionskosten durch den Fördermittelgeber finanziert. Zwei Ladesäulen wird die Stadt Datteln errichten.

innogy sucht für bis zu 14 weitere Ladesäulen in Datteln nach Werbepartnern, die sich am Ausbau der Ladeinfrastruktur in ihrer Stadt beteiligen möchten. Interessierte Partner können sich beispielsweise mit monatlichen Beträgen von rund 100 Euro über acht Jahre oder mit einer einmaligen Kostenbeteiligung einbringen. Die öffentlichen Ladesäulen könnten im Gegenzug in unmittelbarer Nähe zu den Einrichtungen oder Geschäften der Partner platziert werden. Zudem gibt es die Möglichkeit die Ladesäule als Werbeträger zu nutzen.

„In Zukunft wird die Elektromobilität eine immer größere Bedeutung erlangen. Das Konzept setzt auf eine bundesweite flächendeckende Infrastruktur für Elektrofahrzeuge. Es kann jedoch nur mit vielen Partnern umgesetzt werden. Unser Ziel ist es, die Ladesäulen möglichst zeitnah gemeinsam mit unseren Partnern zu errichten“ so Wißel.

Weitere Informationen gibt Dirk Wißel unter dirk.wissel@innogy.com