Nohn,
10
Juli
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy stellt Ortsgemeinde Nohn Ladestation für E-Bikes zur Verfügung

Nahmen gemeinsam die neue Ladestation für Elektrofahrräder am Café Nohner Mühle in Betrieb (v. l.): Thomas Hau von innogy, Inhaberin Martha Reif-Kändler und Ortsbürgermeister Bernhard Jüngling.

  • Infrastruktur am Café Nohner Mühle
  • Radler laden Akkus bei gutem Essen schnell wieder auf

Elektroradler können die Akkus ihrer E-Bikes ab sofort in Nohn an der neuen Ladestation des Energieunternehmens innogy bei gutem Essen schnell wieder aufladen. Die Tankstelle für Elektrofahrräder befindet sich am Café Nohner Mühle. Gemeinsam nahmen Ortsbürgermeister Bernhard Jüngling, Martha Reif-Kändler von der Nohner Mühle und Kommunalbetreuer Thomas Hau von innogy die Ladesäule offiziell in Betrieb. Das Energieunternehmen unterstützte die Ladestation durch ein Sponsoring.

Von der Idee, die E-Bike-Ladestation am Café Nohner Mühle zu installieren, war dessen Inhaber begeistert. „Im Grünen gelegen, nur wenige Minuten vom Wasserfall Dreimühlen und nicht weit entfernt vom Kalkeifel-Radweg zwischen Kerpen/Niederehe und Ahütte, der Mineralquellen-Route sowie dem Wanderweg Eifelsteig entfernt, können sich unsere Gäste sowohl im romantischen Biergarten als auch in unserem rustikalen Café eine kulinarische Auszeit gönnen, während das E-Bike geladen wird“, erklärte Inhaberin Martha Reif-Kändler beim Pressetermin. Das in der historischen Mühle untergebrachte Café bietet hausgebackenen Kuchen, Waffeln und Brotzeit.

Gemeinsam mit der Ortsgemeinde integriert innogy Elektrofahrräder als Alternative zum PKW in den öffentlichen Alltag und den Radtourismus. „Wir wollen durch den Aufbau eines flächendeckenden Ladenetzes für E-Bikes für diese umwelt- und klimafreundliche Art der Fortbewegung werben“, so Thomas Hau, Kommunalbetreuer bei innogy in Saffig. „Viele Bürgerinnen und Bürger nutzen bei schönem Wetter unsere attraktive Ferien- und Urlaubsregion sowie die Rad- und Wanderwege.“