Badbergen,
05
Juli
2018
|
14:16
Europe/Amsterdam

innogy stellt Ladestation für E-Bikes zur Verfügung

Eine erste Besucherin probiert die Ladesäule im Beisein von Bürgermeister Tobias Dörfler (Mitte) und innogy-Kommunalbetreuer Thomas Jablonski aus.

  • Radfreunde laden ihre Akkus schnell vor dem Gemeindebüro wieder auf

Ab sofort können Elektroradler die Akkus ihrer E-Bikes vor dem Gemeindebüro in Badbergen wieder aufladen. Ortsbürgermeister Dr. Tobias Dörfler und innogy-Kommunalbetreuer Thomas Jablonski nahmen heute die neue Station offiziell in Betrieb. Mit einem Förderprogramm stellte innogy die neue Ladestation dem Heimathaus zur Verfügung.

Ortsbürgermeister Tobias Dörfler bedankte sich bei der innogy für die Unterstützung dieses Projektes. „Mit der Ladestation wollen wir unseren Service für alle Elektro-Radler in unserer Kommune verbessern und freuen uns sehr, dass uns innogy dabei unterstützt.“

Thomas Jablonski erklärt: „Wir möchten die Menschen in unserer Region für die klimafreundliche Art der Fortbewegung mit dem E-Bike begeistern und dazu gehört vor allem die Bereitstellung eines flächendeckenden Ladenetzes, damit keinem Radler der Strom ausgeht.“

Elektrofahrräder sind ein wichtiger Teil der Mobilität von heute und morgen. Rein äußerlich sind sie von einem normalen Fahrrad kaum zu unterscheiden. Erst der Akku, der hinzugeschaltet werden kann, verrät das Plus an Technik. Längere Touren und Steigungen werden so dank „eingebautem Rückenwind“ zum Kinderspiel. Und im Stadtverkehr bringen E-Bikes sogar eine echte Zeitersparnis, denn Staus und die lange Parkplatzsuche entfallen. Durch die Bereitstellung eines flächendeckenden Ladenetzes unterstützt innogy alle, die etwas für die Umwelt tun möchten und vom Auto auf das E-Bike umsteigen.