Essen/Mailand,
06
Februar
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy steigt in italienischen eMobility-Markt ein

  • Italienischer Elektromobilitätsanbieter als neuer Kunde

  • Italien bekommt tausend neue Ladepunkte bis 2020

innogy verstärkt die Aktivitäten auf dem italienischen Markt: Mit Be Charge, einem Elektromobilitätsanbieter mit Sitz in Mailand, hat innogy den ersten Partner für den gemeinsamen Ausbau der Elektromobilität in Italien gefunden. Allein im Jahr 2018 wird Be Charge hundert Ladepunkte in Italien installieren, geplant sind weit mehr. Be Charge gehört zur Building Energy Group, einer Gesellschaft die weltweit Projekte für erneuerbare Energien entwickelt, entsprechende Anlagen errichtet und betreibt.

Be Charge vertreibt klimafreundlichen Autostrom an Privat- und Geschäftskunden. Die neuen 22 kW-Ladepunkte werden in Einkaufszentren, Parkhäusern und an öffentlichen Plätzen und Straßen errichtet. Vernetzt sind sie über das Backend von innogy, über das auch der Betrieb läuft. So sehen die Autofahrer beispielsweise in Echtzeit, ob eine Ladesäule frei ist oder belegt.

Martin Herrmann, Vertriebsvorstand der innogy SE
Elektromobilität ist eines unserer wichtigsten Wachstumsfelder bei innogy. Dieses bauen wir konsequent aus. Schon heute betreiben wir Ladeinfrastruktur in über 20 Ländern weltweit. Elektromobilität hat in Italien viel Wachstumspotenzial und das Interesse im Markt ist groß. Ich bin stolz, dass unsere Ladesäulen jetzt auch in Italien mit dem von Be Charge angestrebtem schnellen und deutlichen Ausbau der Ladeinfrastruktur bei den Elektroautofahrern für einen vollen Akku sorgen.
Martin Herrmann, Vertriebsvorstand der innogy SE

Paolo Martini, Geschäftsführer Be Charge: „Im Rahmen unseres umfassenden Gesamtangebots besitzen und betreiben wir landesweit öffentliche Ladeinfrastruktur, um so die weitere Verbreitung von Elektroautos in Italien zu fördern und einen wesentlichen Beitrag zur Entwicklung eines nachhaltigen Mobilitätssystems zu leisten. Dies ist ein sehr ambitionierter Infrastrukturplan und wir freuen uns, innogy als Technologiepartner gewonnen zu haben.“

Bei Elektromobilität ist innogy mit 7.000 vernetzten Ladepunkten einer der führenden Betreiber von Ladeinfrastruktur in Europa. Dazu kommen rund 10.000 Ladepunkte in privaten oder gewerblichen Stellplätzen und Garagen. In Deutschland hat das Unternehmen mit mehr als 160 Stadtwerke-Partnern ein großes zusammenhängendes Ladenetzwerk aufgebaut. Mit dem Ziel: Elektroautos sollten immer dann laden können, wenn sie ohnehin parken – und das am besten im harmonischen Zusammenspiel mit regenerativer Energieerzeugung.