Essen/Kenton,
05
Juni
2019
|
15:57
Europe/Amsterdam

innogy startet Bau von 250-Megawatt-Windpark in den USA

  • Erfolgreicher Eintritt in den US-Markt

  • Scioto Ridge – neuestes Onshore-Projekt in Ohio

  • Investitionsvolumen von über 300 Millionen US-Dollar

  • Weitere langfristige Investitionen geplant

Heute feiert innogy den Baustart ihres ersten Onshore-Windparks in den USA: Scioto Ridge, ein 250- Megawatt-Projekt wird in den Counties Hardin und Logan im Bundesstaat Ohio errichtet. Die 75 Windkraftanlagen des Hersteller Siemens Gamesa sollen im vierten Quartal 2020 ans Netz gehen. Das Investitionsvolumen beläuft sich insgesamt auf über 300 Millionen US-Dollar.

Hans Bünting, Vorstand Erneuerbare Energien der innogy SE, erklärt: „Der heutige Tag ist ein wichtiger Meilenstein für innogy in den USA. Nur ein Jahr nach dem Erwerb einer Zwei-Gigawatt-Pipeline mit Onshore-Windprojekten setzen wir hier nun unseren ersten Windpark um. Mit Scioto Ridge wird innogys erfolgreicher Eintritt in den US-Markt sichtbar. Gelegen im Herzen der Vereinigten Staaten bietet Ohio beste Voraussetzungen für erneuerbare Energien und gilt als attraktiver Markt für Investitionen in Ökostromanlagen.“ Und weiter: „Unser wachsendes US-Team von über 50 innogy-Mitarbeitern treibt das Unternehmenswachstum in verschiedenen Technologien voran, darunter Onshore- und Offshore-Wind- sowie Solaranlagen. Wir freuen uns auf die Fertigstellung von Scioto Ridge und planen weitere langfristige Investitionen in Ohio und weiteren wichtigen US-Märkten für erneuerbare Energien.“

Jason Dagger, Scioto Ridge-Projektleiter bei Innogy Renewables US LLC, sagt: „Scioto Ridge wird ausreichend grünen Strom erzeugen, um jedes Jahr rechnerisch 60.000 Haushalte in Ohio zu versorgen. Das Projekt leistet einen bedeutenden Beitrag für die Region und wird in den nächsten 25 Jahren den Kommunen, Schulen und Landbesitzern vor Ort über 75 Millionen US-Dollar an Einnahmen bringen. Mehr als 100 Familien in den Counties Hardin und Logan werden außerdem direkt von dem Projekt profitieren. innogy ist stolz darauf, Teil dieser Gemeinschaft zu sein. Der Bau wird vorübergehend 150 Arbeitsplätze schaffen, bis zu 10 Mitarbeiter werden dann langfristig für den reibungslosen Betrieb der Anlagen sorgen. Die Wirtschaft vor Ort profitiert also in jeder Hinsicht von dem Projekt.“

Die ersten vorbereitenden Baumaßnahmen am Standort haben begonnen, die Hauptarbeiten starten im dritten Quartal 2019.

innogy treibt Expansion des US-Geschäfts weiter voran:

Im Bereich Onshore-Wind plant das Unternehmen zudem die Umsetzung der New York-Projekte Cassadaga (ca. 126 MW) und Baron Winds (ca. 240 MW), beide sollen im vierten Quartal 2020 ans Netz gehen. 2018 hat innogy eine Zwei-Gigawatt-Projektpipeline mit über 20 Windprojekten in verschiedenen Entwicklungsphasen übernommen. Die Projekte sind in acht Bundesstaaten angesiedelt (Maine, Maryland, Montana, New York, Ohio, Pennsylvania, Washington und West Virginia). innogy konzentriert sich auf wertsteigernde Weiterentwicklung und Umsetzung dieser Pipeline und sucht gleichzeitig in den USA nach neuen Märkten und Projekten.

Im Bereich Solar hat innogy mit Tamworth and Tanager zwei Solarprojekte in North Carolina mit einer Gesamtkapazität von rund zehn Megawatt erworben. Baubeginn für die Anlagen ist für das zweite Quartal 2019 geplant, Inbetriebnahme für das vierte Quartal diesen Jahres. Beide Projekte sind das Ergebnis einer gemeinsamen Entwicklungsvereinbarung mit dem US-Unternehmen Birdseye Renewable Energy für eine Pipeline mit Solarprojekten.