Dortmund ,
28
März
2017
|
09:02
Europe/Amsterdam

innogy SmartHome-App integriert Solar-Technik von SMA

  • Intelligentes Energiemanagement für Solaranlagen mit SMA-Wechselrichter

  • Jetzt neu: innogy SmartHome-App bindet SMA-Systeme ein

  • Elektrische Geräte einschalten, wenn die Sonne scheint

Photovoltaik-Wechselrichter des hessischen Weltmarktführers SMA Solar Technology können ab sofort direkt in die Haussteuerung innogy SmartHome eingebunden werden. Mit dem intelligenten Energiemanagement nutzen Besitzer von Photovoltaik-Anlagen mehr Sonnenstrom ganz einfach selbst. Voraussetzung für die Einbindung der Geräte ist, dass sie über die Schnittstelle „Speedwire“ verfügen. Neben den Wechselrichtern lassen sich nun auch SMA Sunny Island-basierte Batteriespeicher wie der Mercedes-Benz Energiespeicher HOME in die App integrieren.

SMA ist eines der bekanntesten Unternehmen auf dem Gebiet der Solartechnologie. Viele der heute installierten Photovoltaik-Anlagen auf deutschen Hausdächern sind mit den weltweit gefragten Wechselrichtern und Batterie-Wechselrichtern ausgestattet. Damit diese Anlagen wirtschaftlicher betrieben werden können, hat innogy die intelligente Haussteuerung jetzt auf die Technik von SMA abgestimmt.

Denn wer mehr Sonnenstrom vom eigenen Dach selbst im Haus nutzt, kann seine Stromrechnung erheblich reduzieren. Um dies zu erreichen, wird die kostenlose Solarenergie dann verbraucht, wenn gerade viel anfällt: Durch intelligentes Energiemanagement lassen sich beispielsweise die Spül- oder die Waschmaschine, der Trockner und die Teichpumpe automatisch einschalten, wenn die Sonne scheint. Darüber hinaus werden von innogy SmartHome alle Daten über Erzeugung und Verbrauch auf dem Smartphone angezeigt. Und man kann auch von unterwegs per App jederzeit eingreifen, um die vernetzten Geräte im Haus zu steuern.

Batteriespeicher sind ein wesentlicher Baustein, um Solarstrom effizient nutzen zu können. Sie speichern ihn für die Zeiten, wenn die Sonne nicht scheint – am Abend oder während der Nacht. Deshalb installiert innogy eigene Solaranlagen stets Speicher-ready. Bei den Mercedes-Benz- und Storage flex-Batteriespeichern ist sogar innogy SmartHome bereits eingeschlossen. So lassen sich rund 70 Prozent des Sonnenstroms vom eigenen Dach selbst nutzen, was die Stromrechnung signifikant mindert. Eine Besonderheit ist dabei die Verknüpfung von Sonnenstrom und Mobilität: Über die innogy Lade-Box lädt die Haussteuerung das Elektroauto immer dann, wenn es gerade zu Hause parkt und viel Solarstrom auf dem Dach erzeugt wird oder im Batteriespeicher vorhanden ist.