Essen,
07
März
2019
|
11:30
Europe/Amsterdam

innogy setzt leuchtendes Zeichen zum Weltfrauentag

  • Höchstes Gebäude Essens leuchtet am 8. März lila

  • Energieunternehmen setzt auf Frauenförderung und Diversität

innogy setzt ein klares und deutlich sichtbares Zeichen für die Gleichstellung von Frauen: Zum internationalen Weltfrauentag am 8. März leuchtet der architektonisch markante Turm am Opernplatz ab Einbruch der Dämmerung lilafarbig. Lila steht bereits seit Ende des 19. Jahrhunderts als Farbe für die Frauenbewegung.

Hildegard Müller, Vorstand für Netz & Infrastruktur bei innogy, betont die Bedeutung von Frauenförderung und Diversität: „So ein Tag ist immer ein Anlass zurückzublicken und zu schauen, was wir bislang erreicht haben. Ein wichtiger Meilenstein für die Frauenrechte war sicherlich die Einführung des Frauenwahlrechts in Deutschland vor 100 Jahren. Der Weltfrauentag ist aber nicht nur ein Tag um zurückzublicken, auf das was wir erreicht haben, sondern auch eine Aufforderung, sich weiter für die Chancengleichheit von Frauen einzusetzen.“

Und auch im Unternehmen spielt das Thema eine wichtige Rolle: „Für uns ist völlig klar: Das Zusammenwirken unterschiedlicher Kräfte ist der Schlüssel zum wirtschaftlichen Erfolg. Frauenförderung ist ein entscheidender Faktor dabei. In dieser Hinsicht steht innogy mit einem Anteil von 34,3 Prozent Frauen an der Gesamtbelegschaft und einem Anteil von 20,1 Prozent Frauen in Führungspositionen im Vergleich noch gut da, trotzdem können die Zahlen nicht zufriedenstellen“, sagt Müller. Deswegen hat sich das Unternehmen im Juni 2018 das Ziel gesetzt, mindestens 40 Prozent aller zu vergebenden Führungspositionen mit Frauen zu besetzen und dies auch mit konkreten Maßnahmen anzustreben.

Innerhalb des Konzerns haben sich bereits starke Netzwerke zur Förderung von Frauen gegründet. Das Frauennetzwerk der RWE und innogy beispielsweise besteht seit über zehn Jahren und bringt international über 500 Frauen hierarchie- und funktionsübergreifend zusammen. Um eigene weibliche Talente zu fördern, gibt es vielfältige Unterstützung für Frauen, wie beispielsweise spezielle Entwicklungs- und Mentoring-Programme für Nachwuchs- und Führungskräfte.

Außerdem geht das Unternehmen neue Wege, indem weibliche Talente durch Top-Führungskräfte aus anderen Unternehmen gecoacht werden. Damit ist innogy Teil des Vereins „Initiative Women into Leadership“. Ein Cross-Mentoring-Programm ermöglicht Frauen auf Top-Ebene einen Erfahrungsaustausch mit Spitzen­persönlichkeiten über Unternehmens­­grenzen hinweg.