Mühlheim an der Ruhr,
05
Mai
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy Metering präsentiert innovative Messtechnik und Dienstleistungsspektrum auf Fachkongress in Leipzig

  • Zählen, Messen, Prüfen – FNN-Fachkongress befasst sich mit der Einführung intelligenter Messsysteme
  • innogy Metering unterstützt koordinierte Testphase und bietet Stadtwerke-Partnern qualitätsgesicherte Lösungen auf höchstem Niveau

Vom 9. bis 11. Mai 2017 diskutieren Branchenkenner beim FNN-Fachkongress ZMP 2017 in Leipzig über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen beim Smart Meter Rollout. Mit zahlreichen Experten und einem Informationsstand im Ausstellungsbereich ist auch innogy Metering vor Ort.

Das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende schreibt die Einführung intelligenter Messsysteme vor, doch noch immer sind nicht alle technischen Fragen geklärt. innogy Metering hat die koordinierte Testphase zur Einführung intelligenter Messsysteme des FNN (Forum Netztechnik/ Netzbetrieb im VDE) unterstützt und präsentiert die Ergebnisse auf dem Kongress. „Von einer wünschenswerten Interoperabilität der Systemkomponenten ist der Markt noch entfernt“, erklärt Dr. Michael Schmidt, Geschäftsführer innogy Metering. „Die Labortests haben aber insofern ihr Ziel erfüllt, als dass wir nun den Grad der Marktreife der vorhandenen Lösungen kennen.“

Als einer der ersten Anbieter in ganz Deutschland hat innogy Metering bereits das Zertifikat zum Smart-Meter-Gateway-Administrator erhalten und bietet diese wichtige Funktion auch Stadtwerken als Dienstleistung an. „innogy Metering beschäftigt sich seit dem Beginn der Elektrifizierung mit dem Thema Messen und Zählen und betreibt seit fast 90 Jahren eine staatlich anerkannte Prüfstelle für Stromzähler. Aus diesem Grund sind wir mit allen Themen des klassischen und intelligenten Zählerwesens bestens vertraut“, betont Schmidt. „Unsere Stadtwerke-Partner vertrauen uns, weil sie sich darauf verlassen können, dass wir qualitätsgesicherte Lösungen auf höchstem technischem Niveau anbieten und dabei auf die individuellen Bedürfnisse der Stadtwerke eingehen“, ergänzt Dr. Oliver Schmitt, Geschäftsführer innogy Metering.

Und innogy Metering denkt noch weiter. Zur Zeit entwickeln Fachleute des Unternehmens eine moderne Messeinrichtung, die mit Hilfe eines integrierten Funkmoduls auch Kunden mit einem Jahresstromverbrauch unter 6.000 Kilowattstunden den digitalen Zugriff auf ihre Stromverbrauchsdaten ermöglicht. „Unsere moderne Messeinrichtung schafft die Voraussetzung für Produktinnovationen“, ist sich Schmitt sicher. „Wir sind davon überzeugt, dass der Markt im Rahmen der Digitalisierung viele sinnvolle Produkte auf Basis von Stromverbrauchsdaten hervorbringen wird.“

innogy Metering auf der ZMP:
10. und 11. Mai 2017: innogy Metering-Stand, Stand-Nummer 63/64
10. Mai 2017: „Koordinierte Testphase zur Einführung intelligenter Messsysteme“, Peter Wilms, Mitglied des Lenkungskreises "Zähl- und Messwesen" im FNN und Bereichsleiter Technologie innogy Metering
11. Mai 2017: „Messstellenbetreiber berichten: Qualitätssicherung im Wandel“, Detlef Meier, innogy Metering und Marcel Kunz, Netze BW
11. Mai 2017: „Mehrwerte mit modernen Messeinrichtungen“, Gerhard Radtke und Dr. Torsten Nikodem, innogy Metering

Über das Programm der Veranstaltung können Sie sich über folgenden Link informieren: www.z-m-p.de/programm/