Greimerath,
06
Mai
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy stellt Ortsgemeinde Greimerath Ladestation für E-Bikes zur Verfügung

Nahmen gemeinsam die neue Ladestation für Elektrofahrräder am Gasthaus Panzhaus in Betrieb: Mit dabei Geschäftsführerin Walburga Meyer (Hochwald-Ferienland), Ortsbürgermeister Edmund Schmitt (2. von links) und Martin Alten, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kell am See (am E-Bike rechts).

  • Infrastruktur am Gasthaus Panzhaus
  • Radler laden Akkus bei gutem Essen schnell wieder auf

Elektroradler können die Akkus ihrer E-Bikes ab sofort in Greimerath an der neuen Ladestation des Energieunternehmens innogy bei gutem Essen schnell wieder aufladen. Die Tankstelle für Elektrofahrräder befindet sich am Gasthaus Panzhaus. Gemeinsam nahmen Martin Alten, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Kell am See und Vorsitzender der Hochwald Ferienland e.V., Ortsbürgermeister Edmund Schmitt aus Greimerath und Walburga Meyer von der Tourist-Information Hochwald-Ferienland die Ladesäule offiziell in Betrieb. Mit dabei waren auch Repräsentanten der Gaststätte und von innogy. Das Energieunternehmen unterstützte die Ladestation durch ein Sponsoring.

Von der Idee, die E-Bike-Ladestation an der Gaststätte Panzhaus zu installieren, war dessen Geschäftsführer begeistert. „Im Grünen gelegen, nicht weit entfernt von den Wander- und Radwegen, können sich unsere Gäste sowohl im Restaurant als auch in unserem Biergarten eine kulinarische Auszeit gönnen, während das E-Bike geladen wird“, erklärte Geschäftsführer Anton Matela beim Pressetermin. Das Traditions-Gasthaus im Hochwald bietet jeden Tag in der Woche frische und regionale Speisen.

Gemeinsam mit der Ortsgemeinde integriert innogy Elektrofahrräder als Alternative zum PKW in den öffentlichen Alltag und den Radtourismus. „Viele Touristen aus dem Saarland und aus der Moselregion nutzen bei schönem Wetter unsere attraktive Ferien- und Urlaubsregion sowie die Rad- und Wanderwege. Ich freue mich, dass wir den Radsport- und Erlebnistourismus durch die neue innogy-Lademöglichkeit weiter fördern können,“ betonte Verbandsbürgermeister Martin Alten. „Die Umwelt- und Lebensqualität wird in Zukunft entscheidend von der Klimafreundlichkeit der Fortbewegung abhängen“, sagte der Greimerather Bürgermeister Edmund Schmitt und weiter: „Wir möchten deshalb möglichst viele Bürger und auch Touristen für dieses Zukunftsthema gewinnen.“

Nach der Inbetriebnahme der Ladestation hatten Radfreunde die Gelegenheit, E-Bike Fahren zu testen. Das Hochwald-Ferienland Kell am See und innogy stellten im Rahmen einer Aktion zehn E-Bikes für Ausfahrten zur Verfügung. Längere Steigungen wurden so dank „eingebautem Rückenwind“ für die Gäste zum Kinderspiel. Neben den Testrädern von innogy war auch die Radsportfirma Heinz Ehl den ganzen Nachmittag am Panzhaus präsent. Sie stellte die neuesten Trends im Radsport vor und bot Testfahrten mit Elektro-Mountainbikes an. Für das leibliche Wohl sorgte das Team des Gasthauses im Panzhaus.