Preußisch Oldendorf,
12
Oktober
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy Klimaschutzpreis für Waldkindergarten „Die Glückspilze“

  • Gemeinsame Auszeichnung von Stadt Preußisch Oldendorf und innogy

  • 1.000 Euro Preisgeld übergeben

Die Kinder des Waldkindergarten „Die Glückspilze“ erleben Umweltschutz hautnah. Betreuer und Kinder kümmern sich gemeinsam um die Sauberkeit ihres Waldes. Sie verwenden Naturmaterialien zum Spielen. Wasser und Strom nutzen sie umweltbewusst. Zudem senken sie die eigene Müllproduktion. Bei ihrem derzeitigen Projekt setzen Sie sich für den Schutz und Erhalt der Schmetterlinge ein. Dabei lernen die Kinder das Ökosystem besser kennen. Sie bauen Schmetterlingshäuser und legen Beete an. Auf dem Sommerfest führten Sie ein Theaterstück auf. Selbstgebastelte Schilder der Kinder an Pflanzen informierten die Besucher über deren Bedeutung. Für dieses besondere Umweltengagement wird der Waldkindergarten „Die Glückspilze“ mit dem Klimaschutzpreis der innogy ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Der Gewinn wurde anhand der Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung/Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz bestimmt. Der Klimaschutzpreis von innogy wurde von Marko Steiner, Bürgermeister der Gemeinde Oldendorf, gemeinsam mit innogy-Kommunalbetreuer Johannes Geers verliehen. „Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung“, sagt Geers.

Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com /klimaschutzpreis.