Bad Essen,
18
Oktober
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy Klimaschutzpreis für Kindertagesstätte Brockhausen

  • 1.000 Euro Preisgeld übergeben

  • Gemeinsamer Preis von Gemeinde Bad Essen und Energieunternehmen

Das Außengelände der Kindertagestätte Brockhausen ist schon jetzt kaum wiederzuerkennen. Es verwandelt sich immer mehr in einen Naturspielraum mit Bäumen, Wasserstellen, Hügeln und Findlingen zum Erleben und Erkunden der Natur sowie einen Bauspielplatz für die handwerkliche Betätigung der 65 Kinder im Alter von null bis sechs Jahren. Im pädagogischen Konzept der Kita Brockhausen wird besonderen Wert gelegt auf die Gesundheitsförderung der Kinder, verbunden mit einem hohen Bewegungsanteil – gerne draußen in der Natur. Ein guter Teil der geplanten Umgestaltung wurde bereits durch das persönliche Engagement der Eltern und mit der Unterstützung von Firmen aus dem Ort möglich.

In diesem Jahr gab es zudem ein ganz besonderes Angebot für die Kinder: die Vogelwelt und ganz speziell die Nistaktivitäten der Meisen konnten sie hautnah auf einem Bildschirm in der Kindertagesstätte begleiten. Ein Meisennistkasten am Kita-Gebäude war mit einer Kamera ausgestattet worden, die Livebilder in den Eingangsbereich sendete. Für ihr besonderes Umweltengagement wird die Kindertagesstätte Brockhausen mit dem Klimaschutzpreis der innogy ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro.

Der Gewinn wurde anhand der Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung/Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz bestimmt. Der Klimaschutzpreis von innogy wurde von Timo Natemeyer, Bürgermeister der Gemeinde Bad Essen, gemeinsam mit innogy-Kommunalbetreuer Johannes Geers verliehen. „Diese Initiativen für den Umweltschutz und die Vermittlung von Erfahrungen und Wissen in der Natur verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung und Unterstützung“, sagt Geers.

Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com/klimaschutzpreis.