Marl,
21
November
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy-Klimaschutzpreis für Grundschule Sickingmühle

  • Auszeichnung für besonderes Umweltschutz-Engagement
  • 5.000 Euro Preisgeld für vier Projekte
  • Gemeinsamer Preis der Stadt Marl und innogy

Die Grundschule Sickingmühle aus Marl konnte sich beim diesjährigen innogy Klimaschutzpreis mit ihrem Projekt „Energiedetektive“ durchsetzen und wurde heute mit dem 1. Platz und einem Preisgeld von 2.500 Euro ausgezeichnet. Bürgermeister Werner Arndt überreichte gemeinsam mit Maria Allnoch, Regionalleiterin bei innogy, den Preis an die Siegerschule.

Die Grundschule Sickingmühle engagiert sich bei bereits seit mehreren Jahren für den Umweltschutz. Unterschiedliche Projekte tragen zum Erfolg bei. Seit dem Schuljahr 2013/2014 werden die Schülerinnen und Schüler zu Energiedetektiven ausgebildet und helfen so von klein auf dabei, den Energie- und Wasserverbrauch an ihrer Schule zu senken.

Den 2. Platz belegt die Aloysiusschule mit ihrer Projektwoche „Umwelt- und Klimadetektive erobern die Aloysiusschule“. Zudem erhält die Schule 1.500 Euro für ihr Engagement. Katharina Zschoche wird für ihr Projekt „Mit GartenKathi durch das Jahr“, das sie mit den Kindern der Kindertagesstätte Zwergenland durchgeführt hat, mit 700 Euro und Platz 3 belohnt. 300 Euro erhält die Arbeitsgruppe Baumschutz des NABU Marl für ihr Engagement für den Umweltschutz.

„Kinder schon früh an das Thema Umwelt heranzuführen und bei ihnen ein Bewusstsein für nachhaltiges Handeln zu wecken, ist der Grundstein für die Erhaltung eines lebenswerten Umfeldes. Dafür zu sorgen, dass sie auch als Erwachsene weiterhin am Ball bleiben, eine wichtige Notwendigkeit. Mit dem Klimaschutzpreis werden Projekte gewürdigt, die einen besonderen Beitrag zum Natur- und Umweltschutz leisten“, sagte Bürgermeister Arndt. Und Maria Allnoch ergänzt: „Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung und Wertschätzung.“

Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com/klimaschutzpreis.