Bohmte,
28
März
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy-Klimaschutzpreis für Anglervereinigung Hunteburg

  • Auszeichnung für besonderes Umweltschutz-Engagement
  • Gemeinsamer Preis der Gemeinde Bohmte und innogy

Beim Angeln werden nicht nur Fische gefangen. Den Gesängen der Vögel lauschen, das Gras unter den Füßen spüren und die Fische beim Sonnenbad unter der Oberfläche beobachten – all das macht Angeln zum naturnahen Erlebnis. Doch viele dieser Dinge sind nicht selbstverständlich, sie zu erhalten ist mit einer Menge Arbeit verbunden. Und genau hier setzt die Niedersächsisch-Westfälische Anglervereinigung – Gruppe Hunteburg an. Neben der alljährlichen Reinigungsaktion am Ufer der Hunte und der Ansiedlung der gefährdeten Karausche wurden die Vereinsmitglieder beim Bau von Nistmöglichkeiten für den Eisvogel aktiv. Für dieses ehrenamtliche Engagement wird die Anglervereinigung Hunteburg nun mit dem Klimaschutzpreis der innogy ausgezeichnet und mit einem Preisgeld in Höhe von 1000 Euro belohnt.

Anhand der Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung/Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz hat eine Jury die Gewinner bestimmt. Der Klimaschutzpreis der innogy wurde von Bürgermeister Klaus Goedejohann gemeinsam mit innogy-Kommunalbetreuer Johannes Geers verliehen. „Die Anglervereinigung Hunteburg hat einen wichtigen Beitrag zur Förderung des Umweltschutzes vor Ort geleistet. Das ehrenamtliche Engagement ist sehr lobenswert und motiviert zur Eigeninitiative. Daher ist es uns wichtig den Einsatz zu belohnen“, sagt Geers.

Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com/klimaschutzpreis.