Haren,
03
Dezember
2019
|
10:56
Europe/Amsterdam

innogy Klimaschutzpreis für zwei Initiativen in Haren

Die Gewinner des innogy Klimaschutzpreises mit ihren Urkunden.

  • 2.500 Euro Preisgeld übergeben
  • Gemeinsame Auszeichnung von Stadt und Energieunternehmen

Der Klimaschutzpreis der innogy steht in diesem Jahr ganz im Zeichen des Natur- und Umweltschutzes. Zwei Initiativen werden ausgezeichnet. Preisträger ist die Gruppe „Rüstige Rentner“ des TUS Haren. In diesem Jahr hat sich die Gruppe den Vogel- und Insektenschutz auf die ToDo-Liste genommen. Das Gebiet rund um die neuen Sportplätze bietet sich förmlich an, um alle 40 - 50 m einen Nistkasten aufzuhängen. Die Sportplätze sind eingerahmt durch einen ca. 10 m breiten Sträucher- und Baumgürtel. Daran schließt sich die Streuobstwiese an, die vor Jahren schon gepflanzt wurde. Nisthöhlen sind wichtig, um in den von Menschen geschaffenen Lebensräumen Artenvielfalt zu erhalten. Jährliche Vogelzählungen des NABU ergeben jedes Jahr weitere Rückgänge des Vogelbestandes. Eine solche Lebensraumvielfalt beinhaltet dann letztlich auch den Pflanzenschutz ohne Gifte. Die Gruppe hat ein Preisgeld in Höhe von 1.800 Euro erhalten

Preisträger ist auch die Georgschule in Haren. Sie ist Projektschule im Bereich " Gesund leben lernen Gesundheitsmanagement in Schulen". In diesem Rahmen hat die Schulgemeinschaft der Georgschule in Zusammenarbeit mit dem Förderverein der Schule die Umgestaltung des Schulhofes in Angriff genommen. Ein Insektenhotel hat seinen Platz gefunden und auch für kleine Tiere wie Igel ist zwischen heimischen Stauden eine Unterkunft inclusive Tränke geschaffen. Für die Kinder der Schule gibt es einen Sinnesparcour und Bewegungsbaustellen, die von fleißigen Helfern ehrenamtlich gestaltet wurden. Zentraler Punkt ist ein weiteres grünes Klassenzimmer geworden. Die Schule erhält ein Preisgeld in Höhe von 700 Euro.

Der Gewinn wurde anhand der Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung/Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz bestimmt. Die Klimaschutzpreise der innogy wurden von Markus Honnigfort, Bürgermeister der Stadt Haren, gemeinsam mit innogy-Kommunalbetreuer Hermann-Josef Jansen verliehen. „Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung“, sagt Jansen.

Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com/klimaschutzpreis.