Haselünne,
13
November
2019
|
12:04
Europe/Amsterdam

innogy Klimaschutzpreis für Kolpingjugend Lehrte und Kath. Landjugend Westerloh

Den innogy Klimaschutzpreis überreichten Hermann-Josef Jansen und Werner Schräer an Mitglieder der Kolpingjugend Lehrte und der KLJB Westerloh. 

  • ​Förderung der Beziehung von Mensch und Natur in Haselünne
  • Insgesamt 1.000 Euro Preisgeld übergeben
  • Gemeinsame Auszeichnung von Stadt und Energieunternehmen

Die Kolpingjugend der Kolpingfamilie Lehrte und die Kath. Landjugend Westerloh haben sich besonders für die Förderung der Beziehung von Mensch und Natur eingesetzt. Die Kath. Landjugend Westerloh hat einen ehemaligen Grillplatz des Schützenvereins Westerloh renaturiert. Für die Besucher des neuen Naturplatzes wurden Sitzgelegenheiten aufgebaut. Wanderer und Radfahrer finden hier die Gelegenheit, eine Rast einzulegen. Anwohner können den Platz für gemeinsame Treffen zu nutzen. Hierfür erhält die Kath. Landjugend den zweiten Platz des innogy Klimaschutzpreises und damit ein Preisgeld in Höhe von 450 €.

Die Kolpingjugend hat im Bereich des Friedhofes in der Ortschaft Lehrte den naturnahen Ruheplatz „Himmlischer Kolpingpark“ angelegt. Dabei ist eine Sitzgruppe mit einer Überdachung entstanden. Zudem wurde der Platz eingegrünt. Den Bürgerinnen und Bürgern bietet sich nun ein Platz, an dem man innehalten und eine Auszeit vom hektischen Alltag nehmen kann. Für dieses besondere Umweltengagement wird die Kolpingjugend mit dem ersten Platz des innogy Klimaschutzpreises ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld in Höhe von 550 Euro.

Die Preisgelder sollen für die Umsetzung weiterer naturnaher Maßnahmen verwendet werden. Der Gewinn wurde anhand der Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung/Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz bestimmt. Der Klimaschutzpreis von innogy wurde von Werner Werner SchräerWerner Schräer, Bürgermeister der Gemeinde Haselünne, gemeinsam mit innogy-Kommunalbetreuer Hermann-Josef Jansen verliehen. „Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung“, sagt Jansen.

Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com/klimaschutzpreis.