Langen,
08
Oktober
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy Klimaschutzpreis für Kolpingfamilie Langen

  • Gemeinsame Auszeichnung der Gemeinde Langen und innogy

  • Insgesamt 500 Euro Preisgeld übergeben

Überwinterungsmöglichkeit bei kalten Temperaturen oder Niststätte im Sommer – Insektenhotels bieten Kleintieren den benötigten Unterschlupf. Deshalb besorgten Mitglieder der Kolpingfamilie Langen das Material und griffen selbst zum Werkzeug. Gemeinsam bauten sie die Einzelteile zusammen und schufen ein Insektenhotel. Es schützt die Tiere vor anderen Lebewesen und der Witterung. Vom Aussterben bedrohte Arten bleiben dadurch der Natur erhalten. Insekten leisten einen wichtigen Beitrag zur Umweltbildung. Beispielsweise ist die Blütenbestäubung ein wichtiger Teil, wovon wir Menschen profitieren. Für dieses besondere Umweltengagement wurde die Kolpingfamilie Langen mit dem Klimaschutzpreis der innogy ausgezeichnet und erhält ein Preisgeld in Höhe von 500 Euro.

Der Gewinn wurde anhand der Kriterien Wirksamkeit für den Umweltschutz, Innovationsgrad, Kreativität, Vorbildwirkung/Nachhaltigkeit und persönlicher Einsatz bestimmt. Der Klimaschutzpreis von innogy wurde von Franz Uhlenberg, Bürgermeister der Gemeinde Langen, gemeinsam mit innogy-Kommunalbetreuer Rainer Oesting verliehen. „Jede Initiative für den Umweltschutz verdient unsere Hochachtung und Wertschätzung. Gerade das Umweltschutz-Engagement geschieht oft im Verborgenen. Umso wichtiger ist uns diese Möglichkeit der Auszeichnung“, sagt Oesting.

Der Klimaschutzpreis der innogy wird jährlich für Leistungen verliehen, die in besonderem Maße zur Erhaltung natürlicher oder zur Verbesserung ungünstiger Umweltbedingungen beitragen. Die Städte und Gemeinden sind aufgerufen, besondere Projekte zur Prämierung vorzuschlagen. Über die Vergabe entscheidet eine Jury. Nähere Informationen unter www.innogy.com /klimaschutzpreis.