Essen,
25
Juli
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy Gastronomie von TÜV mit höchster Bewertung zertifiziert

Bei der Übergabe der Zertifizierungsurkunde (v. r.): Uwe Tigges, Personalvorstand und Arbeitsdirektor der innogy SE, Olaf Seiche vom TÜV-Rheinland, Horst Manfred Kafurke, Geschäftsführer der innogy Gastronomie.

  • Erstes Unternehmen in Deutschland mit Gruppenzertifizierung für fast 50 Standorte
  • Rund 400 Einzelkriterien getestet
  • Kundenzufriedenheit herausragend

Die innogy Gastronomie GmbH hat als erstes Unternehmen in Deutschland die Urkunde für die sogenannte Verbund-Zertifizierung vom TÜV-Rheinland erhalten. Bei dem Verfahren wurden rund 400 Einzelkriterien geprüft. Dabei ging es unter anderem um die Themen Kundenzufriedenheit, Hygiene- und Qualitätsmanagement, Umwelt, Waren- und Produktqualität, Arbeitssicherheit oder Weiterbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Verbund-Zertifizierung wird bei Unternehmen mit mehr als fünf Betrieben angewendet.

Im zusammengefassten Ergebnis hat der TÜV-Rheinland der innogy Gastronomie mit ihren annähernd 50 Standorten in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Rheinland-Pfalz das Zertifikat für „ausgezeichnete Gemeinschaftsverpflegung“ mit der bestmöglichen Bewertung „Premium“ vergeben. Horst Manfred Kafurke, Geschäftsführer der innogy Gastronomie, freut sich über die Auszeichnung: „Für uns ist die Zertifizierung Bestätigung und Ansporn zugleich, eine Teamleistung auf höchstem Niveau. Unsere Angebote tragen sicherlich dazu bei, dass die innogy-Kolleginnen und -Kollegen nach der Pause gut gestärkt und voller Elan an ihren Schreibtisch zurückkehren. Denn auch bei der Kundenzufriedenheit wurden uns hervorragende Leistungen attestiert.“

Die TÜV-Zertifizierung basiert auf einem Verfahren, das von der Hochschule Niederrhein durch Professor Volker Peinelt entwickelt wurde, zunächst für die Schulverpflegung. Damit soll sichergestellt werden, dass durch alle Prozessstufen der Produktion ein gleichbleibend sehr hoher Standard eingehalten wird.

Hierzu wurde eine Checkliste mit rund 400 Fragestellungen erstellt, die sich mit dem Einkauf von Lebensmitteln, den Lieferantenbeziehungen, der Qualität von Lebensmitteln, der schonenden Zubereitung und der Ausgewogenheit von Speisen, der Ausgabesituation aus Sicht des Gastes, aber auch der Sensorik befassen. Die maximale Gesamtbewertung wird mit 100 Prozent festgelegt, die innogy Gastronomie hat 97 Prozent erreicht. Ab 90 Prozent wird das höchste Qualitätsniveau konstatiert und der sogenannte Premium-Standard verliehen.