Essen,
18
Februar
2019
|
09:30
Europe/Amsterdam

innogy errichtet zwei Solarprojekte in Kanada ohne staatliche Förderung

  • 57 Megawatt peak Gesamtkapazität

  • Gesamtinvestitionsvolumen in Höhe eines mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrags

  • Baustart und Inbetriebnahme für 2019 geplant

  • innogy profitiert von der Erfahrung von BELECTRIC beim Bau und Betrieb von Freiflächen-Solarkraftwerken

Die innogy SE baut ihr werthaltiges Solargeschäft weiter aus: Das Unternehmen hat die endgültige Investitionsentscheidung (FID) für zwei Solarparks in Kanada mit einer Gesamtleistung von 57 Megawatt peak (MWp) getroffen. Sowohl der Baubeginn als auch die Inbetriebnahme der Photovoltaik-Kraftwerke sind für dieses Jahr vorgesehen.

 

Hans Bünting, Vorstand Erneuerbare Energien der innogy SE
„Nachdem wir letzten Monat angekündigt hatten, dass wir unser spanisches Solarprojekt Alarcos ohne staatliche Förderung errichten, setzen wir diese Linie mit unseren beiden kanadischen Projekten fort. Das beweist, dass Solarenergie bereits in verschiedenen Märkten wettbewerbsfähig ist. Die nochmals gesunkenen Kosten für das Equipment werden diese Entwicklung weiter beflügeln.“
Hans Bünting, Vorstand Erneuerbare Energien der innogy SE
Thorsten Blanke, Leiter Solar bei innogy SE
„Unsere ersten beiden Projekte in Kanada passen perfekt zu unserer Strategie, Solarkraftwerke in vielversprechenden Märkten, wie etwa Nordamerika, mit hoher Sonneneinstrahlung und einem starken Bekenntnis zu erneuerbaren Energien zu errichten. Und das ist nur der Anfang. In 2017 haben wir mit Solar Krafte den perfekten Partner für den Aufbau eines bedeutenden Solarportfolios in Kanada gefunden. Gemeinsam wollen wir Solarprojekte mit einer Gesamtleistung von bis zu 1.000 MWp entwickeln.”
Thorsten Blanke, Leiter Solar bei innogy SE

Das geplante Investitionsvolumen beläuft sich auf einen mittleren zweistelligen Millionen-Euro-Betrag. Die Projekte wurden von dem kanadischen Unternehmen Solar Krafte Utilities Inc. (Solar Krafte) entwickelt und die Projektrechte wurden im Februar 2019 an innogy übertragen. Die Vertragspartner haben sich darauf verständigt, die Einzelheiten der Transaktion vertraulich zu behandeln. innogy wird alle Optionen bezüglich Eigentümer- und Finanzierungsstruktur überprüfen, um den größtmöglichen Wert für das Unternehmen und seine Aktionäre zu erzielen.

Die Solarparks Hull (Prairie Sunlight II, 30 MWp) und Vauxhall (Prairie Sunlight III, 27 MWp) werden in South Alberta entstehen, in der Nähe der Stadt Vauxhall. Nach derzeitigem Planungsstand kann der Bau beider Projekte im zweiten Quartal 2019 starten. Der Beginn des kommerziellen Betriebs ist für Ende 2019 vorgesehen. Nach der vollständigen Inbetriebnahme werden die Solarkraftwerke ausreichend grüne Energie erzeugen, um rechnerisch den Bedarf von etwa 12.500 Haushalten in Alberta zu decken.

innogys Tochtergesellschaft BELECTRIC ist für alle Bauarbeiten verantwortlich und wird auch Betrieb und Wartung der beiden Solaranlagen dienstleistend übernehmen. BELECTRIC ist ein erfahrenes Unternehmen auf dem internationalen Solarmarkt. Es hat weltweit Freiflächen-Solarkraftwerke mit einer Gesamtkapazität von rund zwei Gigawatt realisiert. Zudem ist BELECTRIC einer der weltweit führenden Dienstleister für den Betrieb und die Wartung von Solaranlagen.

Aufbau eines werthaltigen Solargeschäfts

innogy entwickelt und investiert in Solarprojekte in verschiedenen Ländern. Anfang Januar hat innogy beispielsweise vom Projektentwickler Primus Solarprojekte in Thüringen und Bayern mit einer Gesamt-kapazität von über 50 MWp übernommen. Zudem hat sich innogy eine Projektentwicklungs-Pipeline mit rund 440 MWp Kapazität in den USA gesichert. Damit hat das Unternehmen eine wichtige Grundlage für den Ausbau seines Solarportfolios in Nordamerika gelegt. In Spanien ist innogy gerade dabei, ohne staatliche Förderung das Solarprojekt Alarcos (50 MWp) zu realisieren. Außerdem hat innogy sich auf dem australischen Markt etabliert und mit dem Bau eines Solarparks mit einer Leistung von 349 MWp in New South Wales begonnen. innogy hat sich auf die Fahnen geschrieben, seine Solarpräsenz weiter auszubauen und in diesen und weiteren Märkten kosteneffiziente Lösungen zur Stromerzeugung aus regenerativen Quellen zu realisieren.