Brakel,
11
August
2017
|
12:40
Europe/Amsterdam

innogy Energiemobil macht in Brakel gleich zweifach Station

Das innogy Team freut sich auf zahlreiche Besucher in Brakel.

  • Am 18. August 2017 beantworten Fachleute Fragen rund um das Thema Energie
  • Beratung zu Solaranlagen und Speichertechniken auf dem Wochenmarkt und im Ortsteil Siddessen

Am kommenden Freitag (18. August) macht das innogy Energiemobil gleich an zwei Standorten Station in Brakel. Während des Wochenmarktes gibt es von 8 bis 12 Uhr auf dem Marktplatz vor dem historischen Rathaus Informationen zu individuellen Strom- und Erdgasangeboten und Beratung zu energieeffizienten Anwendungen und modernen Energielösungen für den privaten Haushalt. Dazu gehören Angebote für eine sichere Wärmeversorgung, aber vor allem Unterstützung zur eigenen Stromproduktion und –speicherung. Von 12.15 bis 15 Uhr steht das Energiemobil dann im Ortsteil Siddessen vor der Ösehalle, Am Kirchhof 1.

Ein- und Zweifamilienhausbesitzer aus Brakel und der Region, die mit dem Gedanken spielen, sich die Rendite von der Sonne zu holen, sollten sich diese beiden Termine also vormerken. innogy Berater informieren über moderne, auf den persönlichen Bedarf zugeschnittene Solarlösungen des Unternehmens und über dazu passende Batteriespeicher. Gerade die Kombination beider Techniken kann helfen Stromkosten zu senken und Verbraucher unabhängig vom Strompreis zu machen. Betreiber von privaten Solaranlagen werden zu eigenen Stromproduzenten und speichern den selbsterzeugten Strom direkt zuhause. Eigenheimbesitzer können so ihren Sonnenstrom auch dann für sich nützen, wenn die Sonne mal nicht scheint. innogy HomePower solar – so der Name des Produkts – zeichnet eine Ganz-Einfach-Garantie aus. Diese enthält bereits in der Standard Version viele Leistungsmerkmale wie z.B. einen steuerlichen Leitfaden, eine Allgefahrenversicherung, eine regelmäßige online-Prüfung der Anlage auf korrekte Funktion sowie eine kostenlose Wartung.

Das Unternehmen ergänzt damit in Brakel seine Erreichbarkeit im Internet sowie per E-Mail, Telefon und Brief mit aktuell zwei persönlichen Anlaufstellen.