Neumagen-Dhron,
11
Oktober
2018
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy Bücherschrank bekommt „Nachwuchs“

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde kamen Ortsbürgermeister Michael Thomas mit Ehefrau Rita und Sohn Finn, Marco Felten von innogy und Nachbarskind Frieda (v. l.) zur Eröffnung des neuen Bücherschrankes in Neumagen-Dhron zusammen.

  • innogy eröffnet eine Minivariante der beliebten Tauschbörse inNeumagen-Dhron

  • Pilotprojekt soll Resonanz in kleineren Orten testen

Gute Bücher werfen Literaturfreunde nicht einfach weg – stattdessen könnten sie oft und gerne an andere Leser weitergegeben werden. Dies ist der Grundgedanke hinter den offenen Bücherschränken. Auch die Bürgerinnen und Bürger in Neumagen-Dhron können sich ab sofort über das beliebte Möbel zum Tauschen von Literatur freuen. Die jederzeit zugängliche Mini-Bibliothek steht vor dem Kindergarten Dhron in der Kirchgasse. Das System ist denkbar einfach: Jemand stellt seine bereits gelesenen Bücher für andere in den Schrank.

Bei einer kleinen Feierstunde haben Vertreter der Ortsgemeinde und von innogy den Bücherschrank in Neumagen-Dhron offiziell eröffnet. Ortsbürgermeister Michael Thomas begrüßte die Gäste. „Der innogy Bücherschrank ist ein tolles Angebot, mit dem wir den öffentlichen Raum in unserer Gemeinde beleben und die Kultur des Teilens unterstützen. Ich bin mir sicher, dass sich hier ein Treffpunkt bilden wird, an dem Menschen ins Gespräch kommen“, sagte Thomas bei der Eröffnung. Marco Felten, Kommunalbetreuer bei innogy, betonte: „Als Partner der Gemeinden kümmern wir uns nicht nur um das Stromnetz, sondern engagieren uns auch darüber hinaus in der Kommune. Wir sind sehr gespannt, wie der Bücherschrank in einer kleineren Gemeinde angenommen wird und freuen uns, mit Neumagen-Dhron einen sehr guten Testpartner gefunden zu haben.“

Als ehrenamtliche Bücherpaten engagieren sich Ortsbürgermeister Thomas selbst und die Mitarbeiter der Tourist-Info Neumagen-Dhron. Sie schauen regelmäßig nach dem Rechten. Der Schrank, der rund um die Uhr geöffnet ist, besteht aus wetterfestem Cortenstahl und fügt sich mit seiner schlanken Form leicht in den öffentlichen Raum ein. Die Türen schließen selbsttätig, so dass die Bücher immer vor Regen geschützt sind. Das untere Fach ist für Kinderbücher gedacht, damit die Kleinen die Bücher auch gut erreichen können. Insgesamt haben rund 180 Bücher Platz. Mit dem Tauschmöbel leistet innogy einen Beitrag zur laufenden Neugestaltung des Platzes in der Kirchgasse.

Insgesamt hat innogy in Deutschland bereits 171 Bücherschränke in den letzten sieben Jahren aufgestellt und Literaturfreunde damit begeistert. Um das Konzept auch in kleineren Gemeinden zum Einsatz zu bringen, hat das Energieunternehmen jetzt eine kleinere Version des Schrankes entworfen. Das neue Konzept wird in der Region Trier erst zum zweiten Mal in der Gemeinde Neumagen-Dhron getestet.

Weitere Infos zu den innogy Bücherschränken sowie eine Übersicht aller Standorte auf www.innogy.com/buecherschraenke