Saffig,
30
Juni
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy bringt schnelles Internet nach Niederzissen

  • Aufbau der Breitband-Infrastruktur abgeschlossen
  • innogy Highspeed bietet ab sofort Bandbreiten von bis zu 120 Megabit pro Sekunde

Bürger aus Niederzissen verfügen ab sofort über Hochleistungsanschlüsse an das Internet. Anwohner und Gewerbetreibende aus der Brohltal-Gemeinde können entsprechend der Zusage des Energieunter-nehmens damit die attraktiven Produkte von innogy Highspeed nutzen und im schnellen Netz surfen. Das neue Glasfasernetz bietet Übertragungsraten von vorerst bis zu 120 Megabit pro Sekunde.

Johannes Bell, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal und Rolf Hans, Ortsbürgermeister der ans schnelle Internet angebundenen Ortsgemeinde Niederzissen, kamen mit Vertretern von innogy zusammen, um sich über die Abschlussarbeiten und die Leistungsfähigkeit des neuen Netzes zu informieren. „Der weitere Ausbau der Breitband-Infrastruktur trägt wesentlich zu einer höheren Lebensqualität bei. Schnelle Internetzugänge sind für die meisten Menschen von großer Bedeutung und erhöhen die Attraktivität der Region als Wohn- und Gewerbestandort nachhaltig“, betonte Johannes Bell, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Brohltal.

Im Niederzissener Ortsteil Rodder realisiert innogy den Breitbandausbau in der technisch modernsten Variante: ein Glasfasernetz mit direkter Glasfaseranbindung in das Gebäude. Man spricht auch von „Fiber to the Building“, kurz FTTB, da die komplette Anbindung ohne Kupferkabel auskommt. Somit werden die dortigen Einwohner künftig Übertragungskapazitäten von bis zu 300 Megabit pro Sekunde beziehen. „Die Breitbanderschließung belegt ein weiteres Mal, dass innogy gemeinsam mit den kommunalen Partnern passende Lösungen anbietet, insbesondere für Geschäftskunden gibt es individuelle Möglichkeiten“, erläutert Michael Dötsch von innogy. Ortsbürgermeister Rolf Hans sagte: „Das schnelle Internet ist für unsere Ortsgemeinde ein Meilenstein.“

Die Bauarbeiten für die Breitband-Infrastruktur dauerten rund sechs Monate. Auch die restlichen Ortsgemeinden des Brohltal-Projektes, zu dem neben Niederzissen die Gemeinden Burgbrohl, Dedenbach, Galenberg, Niederdürenbach, Oberdürenbach und Oberzissen gehören, sind bereits online geschaltet oder werden in den nächsten Wochen online gehen.

Für die VDSL-Erschließung hat innogy im Brohltal rund 2,4 Millionen Euro investiert. Dafür wurden 31 Kilometer Glasfaserkabel verlegt und 23 Multifunktionsgehäuse aufgestellt, die sich in unmittelbarer Nähe zu den 27 erschlossenen Kabelverzweigern (KVz) befinden.

Kommunalbetreuer Michael Dötsch, Leiter der Region Rauschermühle bei innogy ergänzt: „Beim Ausbau der Breitband-Infrastruktur beschränken wir uns nicht nur auf die Interessen der größeren Städte und Gemeinden, sondern blicken auf eine Flächenversorgung und tragen damit unserer Verantwortung als verlässlicher Partner der Kommunen bei diesem wichtigen Thema Rechnung.“