Brodenbach,
25
September
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy bringt Licht in die Ortsgemeinde Brodenbach

Machten sich einen Eindruck von den neuen modernen LED-Leuchten (v. l.): Ewald Steffens, Straßenbeleuchtungsexperte von Westnetz, Michael Dötsch, Kommunalbetreuer bei innogy, und Jens Firmenich, Bürgermeister der Ortsgemeinde Brodenbach.

  • Zusammenarbeit über Betrieb und Modernisierung der Straßenbeleuchtung bis 2022
  • Umfangreicher Einsatz von effizienter Technik

Die Ortsgemeinde Brodenbach arbeitet künftig mit innogy beim Betrieb und bei der Modernisierung der Straßenbeleuchtung zusammen. Die Ortsgemeinde hat einen entsprechenden Vertrag mit dem Energieunternehmen unterzeichnet. Die neue Dienstleistungsvereinbarung mit dem Titel „Licht & Service“ hat eine Laufzeit bis zum 30.4.2022.

In der Ortsgemeinde Brodenbach gibt es derzeit 168 Leuchtstellen. Im Baugebiet „Am Moselhang“ wurden bereits elf Straßenleuchten mit hochmoderner LED-Technik ausgestattet. Im nächsten Schritt werden die übrigen Leuchten auf LED oder auf die ebenfalls effiziente Natrium-Dampf-Hochdrucktechnologie umgestellt.

„Wir werden den Energiebedarf durch den Einsatz stromsparender Technik in den nächsten Jahren deutlich reduzieren können. Diese Kosteneinsparung ist ein schöner Effekt und entlastet nicht nur die kommunalen Haushalte, sondern ist auch gut für unsere Umwelt und den Klimaschutz“, erläutert Ortsbürgermeister Jens Firmenich. Michael Dötsch, Leiter der Region Rauschermühle bei innogy, ergänzte: „innogy bzw. RWE sind bereits seit Jahrzehnten ein zuverlässiger Partner der Ortsgemeinde. Wir freuen uns, dass wir diese erfolgreiche Zusammenarbeit nun auch im Bereich der Straßenbeleuchtung fortsetzen können.“

Die unterzeichnete Vereinbarung umfasst neben der Modernisierung der Straßenbeleuchtung auf neue Technologien – wie zum Beispiel die Umrüstung auf LED – auch die Planung, den Bau und Betrieb von Straßenlaternen, die Störungsbeseitigung sowie die Wartung der Anlagen.

In den Kommunen, in denen innogy für die Straßenbeleuchtung zuständig ist, nimmt das Unternehmen regelmäßig Überprüfungen der Anlagen vor. Trotzdem kann es dazu kommen, dass die Lichttechnik nicht einwandfrei funktioniert. Dann steht eine Leuchte im Dunkel, was zunächst natürlich den betroffenen Anwohnern auffällt. Sie haben die Möglichkeit, die Ausfälle direkt bei innogy oder über die Homepage der Ortsgemeinde zu melden. Auf den Internetseiten www.innogy.com/laterneaus oder www.brodenbach-mosel.de können sie einfach ein Online-Formular ausfüllen und damit direkt die zuständigen Mitarbeiter benachrichtigen. Für kritische Situationen, wie beispielsweise Unfallschäden oder beim Ausfall eines ganzen Straßenzuges, können sich die Bürgerinnen und Bürger auch an die Störungshotline, unter der Telefonnummer 0800 4112244, wenden. „Mit diesem Angebot können die Bürgerinnen und Bürger defekte Straßenleuchten einfach und zeitsparend melden und die Reparatur wird so, ohne Verzögerung, bei den Fachleuchten platziert“, sagt Ewald Steffens, Straßenbeleuchtungsexperte bei Westnetz, einer 100-Prozent-Tochter von innogy.