Brakel,
15
Dezember
2017
|
00:00
Europe/Amsterdam

innogy bringt Erdgas nach Siddessen und Rheder

Zündeten heute die erste Flamme für Siddessen und Rheder (v. l.): Bürgermeister Hermann Temme, Westnetz-Netzbetriebsleiter Michael Mühlenkamp und die stellvertretende innogy-Regionenleiterin Saskia Kemner. Der Netzbetrieb wird vom Westnetz-Team aus Brakel um Rüdiger Fornefeld (r.) ausgeführt. 

  • Zündung der symbolischen ersten Flamme
  • Bauarbeiten nach rund sieben Monaten abgeschlossen
  • 900.000 Euro investiert

Nach rund sieben Monaten Bauzeit ist das Gasnetz für die beiden Brakeler Ortsteile Siddessen und Rheder fertig. Diesen ambitionierten Zeitplan hatte sich innogy mit ihrem Verteilnetzbetreiber Westnetz als Ziel gesetzt. Heute entzündete Bürgermeister Hermann Temme gemeinsam mit der stellvertretenden Regionenleiterin der innogy für Münsterland und Ostwestfalen Saskia Kemner und Westnetz-Netzbetriebsleiter Michael Mühlenkamp die symbolische erste Flamme. Bewohner der beiden Ortsteile können ab jetzt von der zukunftsfähigen Energie Erdgas profitieren.

„Seit vielen Jahren wissen wir mit innogy einen erfahrenen Energieversorger an unserer Seite. Auch die Erschließung unserer beiden Ortsteile hat reibungslos und termingerecht geklappt. Ich freue mich, dass unsere Bürger auch in diesen beiden Ortsteilen jetzt die Möglichkeit haben, Gas für Ihre Häuser zu nutzen,“ sagt Bürgermeister Temme.

Saskia Kemner erklärt: „Gasförmige Energieträger werden auch langfristig eine wichtige Rolle im Energiesystem spielen. Gas kann genutzt werden, um ergänzend zu erneuerbarem Strom Energie saisonal bereitzustellen und zu speichern. Darum wird innogy den Einsatz dieser zukunftsfähigen Energie weiter ausbauen.“

Insgesamt hat Westnetz fünfeinhalb Kilometer Polyethylen-Rohre mit einem Durchmesser von 10 oder 16 Zentimetern in die Erde gelegt. Zusätzlich wurden über die kompletten Strecken auch Leerrohre für die Aufnahme von Glasfaserkabel eingebracht. Das Tiefbauunternehmen Waldeier hat die Arbeiten im Auftrag der Westnetz ausgeführt. Insgesamt rund 900.000 Euro hat der Energieversorger in den Ausbau des Netzes an dieser Stelle investiert.

Die Westnetz wird das Netz vom Standtort Brakel aus betreiben. Von hier aus ist das erfahrene Team um Rüdiger Fornefeld für Brakel und weitere Orte in der Region seit vielen Jahren für den zuverlässigen Betrieb der Gasnetze zuständig.

Interessierte Bürger von Rheder und Siddessen können sich beim Netzbetrieb in Brakel melden, um einen Gasanschluss zu bekommen. Westnetz hat die Anschlusskosten für Hausanschlüsse deutlich gesenkt und bietet attraktive Preise für einen neuen Gas-Hausanschluss. Dieser ist schon ab 499 € zu bekommen. Von diesen attraktiven Preisen profitieren auch alle Kunden aus Rheder und Siddessen, die bereits in diesem Jahr den Antrag für einen Hausanschluss gestellt haben. Weitere Informationen unter www.westnetz.de